Durchschlagsprung zum Seitspagat

pht,melm

Von Philippe Thines & Dagobert Maier

Di, 19. Juni 2018

Turnen

Die Turnerinnen des TB Löffingen zeigen in der Bezirksliga gute Leistungen, verlieren aber dennoch zweimal / TV Lenzkirch steht am Bezirksliga-Tabellenende.

TURNEN (lb/melm). Die Turnerinnen des TB Löffingen haben ihre beiden Wettkämpfe in der Bezirksliga am Wochenende verloren, rangieren aber dennoch auf dem dritten Tabellenplatz. Die Turnerinnen des TV Lenzkirch sind in der Bezirksliga Tabellenletzter. In der Gauliga ist der TB Löffingen Tabellensechster und die zweite Löffinger Mannschaft ist auf Rang fünf notiert.

Nach dem fulminanten Auftakt der Turnerinnen des TB Löffingen Anfang Mai musste sich die Mannschaft am vergangenen Wochenende mit zwei Staffelgegnern aus der Ortenau messen: der AG Unteres Hanauerland und dem TV Kork. Die Hochschwarzwälderinnen zeigten Kampfgeist, mussten sich aber dennoch den Gegnerinnen aus dem Unterland geschlagen geben. Gegen die aus der Landesliga abgestiegene AG Unteres Hanauerland waren die Löffingerinnen chancenlos, dem TV Kork konnten sie allerdings vier wertvolle Gerätepunkte abtrotzen.

Nach dem Auftaktgerät Sprung sah alles noch sehr gut aus für die Löffinger Riege. Die kraft- und spannungsvollen Halb-ein/Halb-aus-Sprünge brachten wertvolle Punktzahlen, Janine Ketterer konnte 13,2 Punkte für den TBL verbuchen. Damit konnten zwar die hohen Wertungen der AG-Turnerinnen nicht wettgemacht werden, aber der TV Kork musste sich an diesem Gerät geschlagen geben. Am Barren wendete sich allerdings das Blatt und Löffingen musste hohe Punktabzüge hinnehmen. Dafür konnten die TBL-Turnerinnen am Schwebebalken wieder am TV Kork vorbeiziehen. In Chiara Guth, Janine Ketterer, Pia Lubrich und Yara Mürb turnten gleich vier Löffinger Turnerinnen ihre Übungen sauber. Janine Ketterer holte 12,55 Punkte, Pia Lubrich kam auf 12,00 Zähler. Damit lagen sie nur knapp hinter den Leistungen der Turnerinnen aus dem Unteren Hanauerland. Vor allem Janine Ketterer konnte mit hochwertigen Elementen wie Rad-Radwende-Verbindung und einem Johnson-Durchschlagsprung mit Vierteldrehung zum Seitspagat beeindrucken.

Dennoch mussten sich die Löffingerinnen um 0,55 Punkte den AG-Turnerinnen geschlagen geben. Auch am Boden mussten die Löffingerinnen teils hohe Abzüge hinnehmen und konnten die hohen Ausgangswerte nicht in einen Vorteil ummünzen. Mit 13,95 Punkten von Chiara Gut und 13,9 Punkten von Pia Lubrich bewiesen sie allerdings einmal mehr, dass sie zurecht in die Bezirksliga aufgestiegen sind. Dies spiegeln auch die Tages-Einzelergebnisse wider: Pia Lubrich wurde mit 49,75 Punkten Dritte, Chiara Guth (48,0) Sechste.

Die Löffinger Turnerinnen schließen die Vorrunde punktgleich mit dem TV Kork und dem TV Steinen ab. Dank des im direkten Vergleich besseren Ergebnisses bei den Gerätepunkten belegen sie aktuell den dritten Tabellenplatz. Damit steigt die Spannung für den nächsten Wettkampftag, bei dem die Mannschaften aus dem Hanauerland und Kork gegen Steinen und Güttingen antreten müssen, während der TB Löffingen und der TV Lenzkirch auf die Freiburger Turnerschaft und den ETSV Jahn Offenburg treffen.

Die zeitgleich gegen den TV Kork und die AG Unteres Hanauerland antretenden Turnerinnen des TV Lenzkirch mussten sich an allen Geräten der Konkurrenz geschlagen geben. Beim Sprung blieben sie mit gerade einmal einem Fünfhundertstel-Punkt hinter dem TV Kork. Hanna Haas holte hier 13,1 Punkte und Sophia Burchartz 12,85 Zähler.

Sophia Burchartz beste Lenzkircherin

Am Boden erreichte Jana Waldvogel wertvolle 13 Punkte. Beim TV Lenzkirch ragte Sophia Burchartz mit 47,85 Zählern in der Vierkampfwertung heraus. Dennoch reichten diese Einzelleistungen nicht aus, um sich einen Wettkampf- oder Gerätpunkte zu sichern. Die Lenzkircherinnen belegen derzeit den letzten Tabellenplatz in der Bezirksliga.

Der TV Haslach (Emilia Dold, Jana Schellinger, Lucy Kern, Zoe Kinast, Leila Tillack, Kim Vollmer, Bella Leon, Jaime Leon) war die dominierende Mannschaft in der Gauliga/Regioklasse IV. Die Turnerinnen aus dem Kinzigtal gewannen nach Vor- und Rückkampf ungefährdet mit 156,10 Punkten auch das Gauligafinale in der eigenen Halle. Mit dem Gewinn des Gauligatitels hat sich der TV Haslach für den Aufstiegswettkampf in die südbadische Bezirksklasse am Sonntag, 22. Juli, in Kehl/Kork qualifiziert. Gleiches gilt für die zweitplatzierte Riege des TuS Bräunlingen (Ella Hermann, Fanny Kunz, Sandra Möller, Luna Lorang, Vanessa Grote, Lina Hermann, Lia Fritschi), die zwar im Finale gegen den TV Schiltach verlor, doch am Ende aufgrund der Vor- und Rückkampfergebnisse zwei Punkte in der Gesamtbilanz besser dasteht.

Wie bei den bisherigen Wettkämpfen war Jana Schellinger (52,60) vom TV Haslach die herausragende Einzelturnerin. Ihr am nächsten kam Annalena Schwarzwälder (TV Schiltach), die erstmals in der Gauliga mitturnte und 51,95 Punkte erhielt. Beim TuS Bräunlingen war Lina Hermann mit 49,45 Punkten die Beste, beim TV Donaueschingen turne Belana Fritschi mit 48,05 Punkten die höchste Note. In den beiden Löffinger Mannschaften turnten Emma Timonen (49,15 Punkte) und Maja Faller (44,50) herausragend. Rebecca Emmler bekam mit 47,85 die höchste Vierkampfpunktzahl beim TV Furtwangen. Durch ihre mit gymnastischen Elementen gespickte Bodenkür sowie Hocksalto vorwärts und Strecksalto rückwärts erreichte Annalena Schwarzwälder mit 14,00 Punkten die einzige Vierzehnerwertung.