Gamps Fünfkampfrekord

Ottmar Heiler

Von Ottmar Heiler

Fr, 08. Juni 2018

Turnen

TV Lenzkirch mit herausragendem Mannschaftsergebnis bei der Landes-Mehrkampfmeisterschaft.

LEICHTATHLETIK. Drei Wochen nach ihrem überzeugenden Sieg bei der badischen Leichtathletik-Mannschaftsmeisterschaft der Frauen glänzte die erstmals gemischte Leichtathletikgruppe des TV Lenzkirch bei der baden-württembergischen Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaft beim Landesturnfest in Weinheim.

In der Klasse U 14 konnte sich Marco Waldvogel für größere Aufgaben empfehlen und sicherte sich mit 10,38 Sekunden für 75 Meter, 4,47 Metern beim Weitsprung, 8,83 Metern mit der Drei-Kilogramm-Kugel, 29,59 Metern mit dem Schleuderball und mit 3:39,7 Minuten über 1000 Meter nicht nur die Startberechtigung für die deutsche Meisterschaft, sondern auch den baden-württembergischen Vizemeistertitel. Beim Schleuderball-Einzelwettbewerb steigerte er seine Weite auf 31,53 Meter und sicherte sich eine weitere Silbermedaille.

Beim leichtathletischen Fünfkampf in der Klasse M 30+ zeigten Timo Lorenz und Roman Kuhn sehr gute Leistungen über 100 Meter, beim Weitsprung und über 1000 Meter. Beim Kugelstoßen und beim Schleuderballwerfen verpassten sie knapp einen Platz auf dem Siegertreppchen. Christian Panizic überzeugte bei seinem Leichtathletik-Debüt sowohl in den Sprint-Sprung- wie auch bei den technischen Disziplinen und wurde mit nur 0,18 Punkten Rückstand auf den Sieger baden-württembergischer Vizemeister im leichtathletischen Fünfkampf.

In der weiblichen Jugendklasse U 18 setzte sich Lea Straub mit Dauerkonkurrentin Vanessa Kobialka aus Iffezheim auseinander. Obwohl Lea Straub mit 11,11 Metern beim Kugelstoßen und 48,19 Metern mit dem Schleuderball sehr gute Weiten und auch in den Sprint-, Sprung- und Laufdisziplinen gute Ergebnisse erzielte, gewann die Iffezheimerin mit 54,118 Punkten, während Lea Straub mit 53,369 Punkten baden-württembergische Vizemeisterin wurde. Auch beim Schleuderball-Einzelwettbewerb sowie beim Steinstoßen sicherte sich Lea Straub jeweils die Silbermedaille.

In der Frauenklasse ging Anna-Lena Gamp einmal mehr als klare Favoritin an den Start und entschied bereits beim 100-Meter-Sprint das Duell der derzeit schnellsten Hochschwarzwälderinnen in 12,84 Sekunden für sich. In ebenfalls ausgezeichneten 12,94 Sekunden sicherte sich Kerstin Bolz den zweiten Rang. Mit 5,41 Metern erzielte Anna-Lena Gamp auch beim Weitsprung das beste Ergebnis. Kerstin Bolz sicherte sich mit guten 4,96 Metern den zweiten Platz, bevor die Lenzkircher Werferinnen die ein Kilogramm schweren Schleuderbälle in den Weinheimer Himmel katapultierten. Mit 54,80 Metern siegte Anna-Lena Gamp vor Janice Waldvogel mit 53,97 Metern, Paulina Hary mit 46,84 Metern und Kathrin Bolz mit 43,00 Metern. Danach entschieden die Schwarzwälderinnen in der Reihenfolge Gamp, Waldvogel, Bolz, Hary auch das Kugelstoßen für sich. Beim 1000-Meter-Lauf lief Anna-Lena Gamp in 3:10,9 Minuten vor Janice Waldvogel, Katharina Haas und Kathrin Bolz über die Ziellinie. Sie sicherte sich die Goldmedaille und stellte mit dem Spitzenergebnis von 65,362 Punkten einen neuen deutschen Rekord im leichtathletischen Fünfkampf auf. Janice Waldvogel wurde baden-württembergische Vizemeisterin, Kathrin Bolz gewann Bronze und auf den Rängen vier bis sechs folgten Paulina Hary, Kerstin Bolz und Katharina Haas.

Beim Schleuderball-Einzelwettbewerb setzte sich die Siegesserie der Lenzkircherinnen mit 59,09 Metern für Anna-Lena Gamp und 56,21 Metern für Janice Waldvogel fort. Kathrin Bolz wurde vor Paulina Hary Vierte und Sinah Panizic, die während des leichtathletischen Fünfkampfs als Kampfrichterin die Startberechtigung der Lenzkircher Mannschaft sicherstellte, belegte den siebten Platz.

Beim vielbeachteten Steinstoßen belegten Lenzkircher Leichtathletinnen in der Reihenfolge Anna-Lena Gamp, Janice Waldvogel, Kathrin Bolz und Paulina Hary die ersten vier Plätze. Die "Leichtgewichte" Kerstin Bolz und Katharina Haas schlugen sich achtbar mit den Plätzen sieben und neun.