Über die Meile geht die Post ab

Winfried Stinn

Von Winfried Stinn

Fr, 27. Juli 2018

Leichtathletik (regional)

Bei der vierten Konstis Laufnacht gewinnen Hannah Tebartz van Elst und Jonas Mutter die Rennen über 1609 Meter / Raffael Schaffrik siegt über 10 000 Meter.

LEICHTATHLETIK. Im Freiburger Seeparkstadion wurde am Mittwochabend, zur Erinnerung an den im April 2015 verstorbenen Nachwuchsläufer Konstantin Kulke, die vierte Konstis Laufnacht ausgetragen. Höhepunkte der Veranstaltung waren die beiden Läufe über die 1609 Meter lange Meile, die Hannah Tebartz van Elst und Jonas Mutter gewannen.

Bei den Frauen lag lange Zeit die noch zur Jugendklasse gehörende Läuferin Agnidruina Alemany (Droste-Running Team) mit recht großem Vorsprung vorne. Doch 300 Meter vor dem Ziel kam Hannah Tebartz van Elst (LAC Freiburg) immer näher an die Führende heran. Mit einem langgezogenen und energischen Endspurt lief sie auf der Zielgeraden an der Führenden vorbei. Diese konterte zwar nochmals, aber Tebartz van Elst rettete ihren hauchdünnen Vorsprung ins Ziel und gewann in 5:42,78 Minuten. Denkbar knapp geschlagen mit 5:42,92 Minuten belegte Agnidruina Alemany den zweiten Platz und wurde Jugendsiegerin.

"Als ich in der letzten Runde immer näher an die Führende heran kam, hatte ich gehofft, noch zu gewinnen", sagte eine überglückliche Siegerin. Dritte wurde Valentina Braun (LAC Freiburg).

Auch bei den Männern blieb es bei der Meile bis zum Schluss spannend. 100 Meter vor dem Ziel führte noch der Marokkaner Ayoub El Koubriti (LAC Freiburg), doch kurz vor dem Ziel musste er sich seinem Vereinskameraden Jonas Mutter geschlagen geben. Für Mutter blieben die Uhren bei 4:34,25 Minuten stehen, El Koubriti lief als Zweiter 4:35,61 Minuten und gewann die Klasse U 20. Auf den Plätzen drei und vier kamen in Simon Hellstern und dem U-18-Sieger Elias Feuersenger zwei weitere LAC-Läufer ins Ziel.

Neben der Meile und dem abschließenden Rennen über 10000 Meter standen bei der Laufnacht die sogenannten "krummen" Strecken über 150 Meter und 300 Meter sowie eine Mixed-Staffel über 4x400 Meter auf dem Programm.

Star der Veranstaltung war Sophia Sommer (TV Bahlingen), die nur wenige Tage nach ihrem überraschenden vierten Platz über 400 Meter bei der deutschen Meisterschaft in Nürnberg bei Konstis Laufnacht über die 4x400 Meter in der Mixed-Staffel startete. "Der Start hier war für mich selbstverständlich. Konstantin war ein guter Freund von mir", so Sophia Sommer, die am gleichen Tag erfahren hatte, dass sie für die Europameisterschaft in Berlin nominiert wurde. "Ich habe das Ganze, die Platzierung, die Zeit und nun noch die EM-Nominierung immer noch nicht so richtig realisiert", führte sie weiter aus. Dass sie ihre Mixed-Staffel, zu der noch Ann Kathrin Ott, Marcel Knüttel und Leonard Hambitzer gehörten, als Schlussläuferin zum Sieg führte, ist bei ihrer derzeitigen Form keine Überraschung. Zwei Teams vom LAC Freiburg belegten die Plätze zwei und drei.

Beim abschließenden Lauf über 10 000 Meter gab es durch Raffael Schaffrik und Victor Larisch einen Doppelsieg für den SV Waldkirch. Zehn von 25 Runden lag ein dreiköpfiges Führungstrio mit Raffael Schaffrik, Victor Larisch und Jonas Lehmann (Roadrunners Südbaden) vorne. Die drei wechselten sich in der Führungsarbeit regelmäßig ab, ehe Schaffrik nach rund 4000 Metern das Tempo verschärfte und sich schnell einen sicheren Vorsprung herauslief.

In den folgenden Runden vergrößerte Schaffrik den Abstand zur Konkurrenz und passierte nach 34:30,20 Minuten als Sieger die Ziellinie. "Nachdem ich erst am Sonntag zehn Kilometer gelaufen bin, wollte ich heute eine Zeit von unter 35 Minuten laufen. Das habe ich erreicht, daher bin ich mit dem Lauf zufrieden", äußerte sich der Sieger nach dem Rennen. Victor Larisch verteidigte in 35:41,57 Minuten seinen zweiten Platz. Dritter wurde Ulrich Reber (PTSV Jahn Freiburg) vor Christian Smolka (ASC Marathon Friedberg) und Stefan Ost (AHS Freiburg).

Bei den Frauen gewann Julia Lehmann (TUS Gutach) in 41:13,11 Minuten vor der lange Zeit in Führung gelegenen Silke Kern (Tri Team Freiburg/41:35,57). Auf Platz drei kam Karen Stapelfeldt (TV Riegel).