Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Februar 2017

Janosch Brugger siegt weiter

Junioren-Weltmeister gewinnt zwei COC-Rennen in Zwiesel.

SKILANGLAUF (zwi). Janosch Brugger (WSG Schluchsee) machte im Continentalcup (COC) der Langläufer dort weiter, wo er vor der Junioren-Weltmeisterschaft (JWM) aufgehört hatte: Er gewann. Im Arber-Skistadion bei Zwiesel im Bayerischen Wald ließ er am Freitag die Disziplin aus, in der er am 30. Januar in Soldier Hollow (USA) überraschend Junioren-Weltmeister geworden war: den Klassik-Sprint. Vermutlich eine kluge Entscheidung, denn die folgenden zwei Wettkämpfe konnte der 19-jährige Lenzkircher für sich entscheiden. Am Samstag siegte er über zehn Kilometer Freistil nach 21:01,3 Minuten mit 8,4 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Lorenzo Romano und 13,7 Sekunden vor dessen Landsmann Simone Dapra.

In die abschließende Verfolgung am Sonntag ging’s per Jagdstart, also mit den Rückständen aus dem Skatingrennen. Somit war Brugger im Rennen der Junioren über 15 Kilometer klassisch der Gejagte. Sein Dauerkonkurrent in der vergangenen Saison, Martin Collet (Frankreich), als Achter 31 Sekunden hinter ihm gestartet, lief zwar in 35:03,6 Minuten die schnellste Zeit aller 79 gestarteten Junioren, doch der nächste Sieg des Hochschwarzwälders geriet mit der drittbesten Zeit über die sechs Runden (35:19,8) nicht in Gefahr. Janosch Brugger konnte sich vor seinem Zieleinlauf sogar noch eine Deutschlandfahne schnappen und lag am Ende 14,8 Sekunden vor Collet. Dapra, der Rang drei verteidigte, hatte schon 40,7 Sekunden Rückstand.

Werbung


Nach seinen COC-Siegen Nummer sechs und sieben führt Brugger weiterhin die Junioren-Gesamtwertung an. Mit 860 Punkten liegt er deutlich vor Collet (788) und Dapra (491). Nächste und vorletzte Continentalcup-Station ist am 4. und 5. März St. Ulrich in Österreich.

Autor: zwi