Jung und Alt im Rennfieber beim Wälderpokal

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mo, 05. Februar 2018

Ski Alpin

130 Rennläufer beim ersten Wettkampf der dreiteiligen Alpinserie in Urach / Lea Kaltenbach und Marc Dorer sind die Schnellsten .

SKI ALPIN. Der Ski-Club Urach konnte dank intensiver Präparierung des Sägenhof-Skihangs das erste der drei geplanten Wälderpokalrennen ausrichten, nachdem die Alpinveranstaltung für Jung und Alt in den vergangenen zwei Jahren wegen Schneemangels an gleicher Stelle ausgefallen war. Aufgrund der jüngsten Schneefälle herrschten gute Sportbedingungen, mit 130 gemeldeten Rennläufern war die Resonanz erfreulich gut.

Schnellste Starterin war die 17-jährige Jugendliche Lea Kaltenbach (SC Fischbach) und bei den Männern fuhr der 27-jährige Marc Dorer (SC Furtwangen) die beste Zeit. Die schnellsten Schüler waren die 15-jährige Magdalena Malich (SC Bonndorf) und Jonas Riehle (SC Fischbach). Auch Ausrichter SC Urach war erfolgreich. Die Uracher nutzten den Heimvorteil zu vier Klassensiegen und gewannen überlegen die Mannschaftswertung mit Jan Kienzler, Andreas Weisser, Patrick Kienzler sowie Robin und Dominik Maier in 2:23,42 Minuten. Zweiter wurde das Quartett des SC 1900 Donaueschingen vor dem SC Furtwangen.

Der Riesenslalom in Urach wurde in einem Durchgang entschieden. Bei den zuerst gestarteten jüngsten Schülerinnen war die erst neunjährige Sophia Blum (TuS Gutach) in 43,10 Sekunden um eine Hundertstelsekunde schneller als Lilly Straub (SC Sasbachwalden). Dritte wurde Megan Gabareder (SC Baar Donaueschingen ) vor Marie Haiz (SC 1900 Donaueschingen), Lena Hierholzer (SC Todtnau) und Alicia Glauch (SC Urach). Mit der Superzeit von 38,64 Sekunden gewann bei den Jungen der neunjährige Pius Burger (SZ Elzach) mit mehr als vier Sekunden Vorsprung vor Carlos Weschmann (IAR Hochschwarzwald) und Lennart Behringer (SC Todtmoos). In der mit 24 Startern größten Klasse wurde Jakob Blessing Vierter und Elias Bujock (beide SC 1900 Donaueschingen) Achter.

Die Richtzeit von Burger wurde von den Schülern U 12 und U 14 sowie den Mädchen U 16 nicht erreicht. In der U 12 dominierte der SC 1900 Donaueschingen, der sich durch Franziska Haiz vor Lena Burdorf und Enya Jerger alle Podestränge erkämpfte. Bei den Jungen siegte Paul Hartmann (TuS Gutach) vor Robin Seifritz (SC Furtwangen), Kian Monaco und Amadeus Horngacher (beide SC Neustadt). Bei den U-14 -Mädchen siegte Lisanne Britsch (SC Baar DS), Dritte wurde Marie Greitmann vor Maika Vetter (beide SC 1900 DS). Bei den gleichaltrigen Jungen gewann John Holzer (SC 1900 DS) vor Finn-Luca Maier (SC Fischbach), Leon Bach (SC Neustadt) sowie Christoph Vetter, Frank Vetter und Jonathan Malich (alle SC Bonndorf). Schwester Magdalena Malich (SC Bonndorf) gewann die Klasse U 16 vor Nele Hug (SV Kirchzarten) und Katrin Dannegger (SC 1900 DS).

Erst Riehle unterbietet die Bestzeit von Burger

Erst der 15-jährige Jonas Riehle (SC Fischbach) unterbot in 37,89 Sekunden als bester Schüler die vorgelegte Zeit von Burger. Zweiter wurde Timo Dotter (SC Urach). Zum U-21-Klassensieg fuhr Lea Kaltenbach (SC Fischbach). Bei den U -21-Männern siegte Jan Kienzler (SC Urach) in neuer Bestzeit von 35,49 Sekunden vor Heiko Beha (SC Waldau) und Philipp Rombach (SV Kirchzarten).

Danach absolvierten die Senioren ihre Rennen. Sieger in der M 61 wurde Wilfried Kienzler, die Klasse M 51 gewann Georg Bohnert (SC Sasbachwalden) vor Thomas Hais (SC 1900 DS). In der M 41 war Michael Seifritz (SC Furtwangen) der Schnellste vor Gerhard Rombach (SC Waldau) und in der M 31 feierte der SC Urach durch Andreas und Thomas Weißer einen Doppelerfolg. Konkurrenzlos kam Vanessa Kienzler (SC Urach) bei den Frauen zu einem leichten Sieg. In rasanter Fahrt meisterte der 27-jährige Marc Dotter (SC Furtwangen) in der Bestzeit von 34,61 Sekunden den Parcours bei den Männern und wurde damit vor den Lokalmatadoren Patrick Kienzler, Robin Weißer und Dominik Maier Tagessieger.