Kurz gemeldet

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 12. Februar 2018

Landesliga Staffel 2

Bächle bleibt in Weil — Waldshut bindet Trainer — FVLB remis gegen Auggen — FVLB fordert SC Freiburg — Kein Hinterwaldinferno

FUSSBALL

Bächle bleibt in Weil

Tobias Bächle wird den Fußball-Landesligisten SV Weil auch in der kommenden Saison trainieren. Sowohl Bächle als auch die Verantwortlichen seien "mit der Entwicklung sehr zufrieden", teilte SVW-Sportchef Perseus Knab mit. Bächle hatte die Mannschaft im Sommer übernommen, aktuell liegt Weil auf Rang vier. Auch Co-Trainer Heiko Schwarze verlängerte beim SVW, bei dem "die Personalplanungen für die kommende Spielzeit begonnen haben", so Knab weiter.

Waldshut bindet Trainer

Fußball-Kreisligist VfB Waldshut hat mit Trainer Nils Mühlenweg verlängert. Der 26-Jährige, der die Mannschaft in der Saison 2016/17 übernommen hat, soll mit dem Tabellenzweiten der A-Staffel Ost den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga schaffen. Beim Rangdritten der Staffel West, FC Hauingen, hat Coach Mick Fahr für die kommende Runde zugesagt.

FVLB remis gegen Auggen

Die Fußball-Verbandsligisten FV Lörrach-Brombach und FC Auggen haben sich in einem Test 1:1 getrennt. Luigi Squillace glich für den FVLB kurz vor Schluss aus. Einen Doppelpack schnürte Neuzugang Sascha Strazzeri für Landesligist FSV Rheinfelden, der 6:1 beim A-Ligisten TuS Lörrach-Stetten gewann (FSV: Contorno (2), Schreiner, Eigentor – Arjenit Gashi). Der SV Weil unterlag seiner Bezirksliga-Reserve 1:2, Tarek Aliane erzielte das 1:1 für das Landesliga-Team, Guido Perrone und Fabian Kluge trafen für Weil II. Am Sonntag traten die Weiler gegen den FC Village-Neuf aus Frankreich an. Es wurde zweistellig: Der SVW siegte 11:1.

FVLB fordert SC Freiburg

David gegen Goliath heißt es am Dienstag auf dem Kunstrasenplatz im Grütt: Um 19 Uhr fordert der U-19-Verbandsligist FV Lörrach-Brombach im Viertelfinale des Verbandspokals den Bundesligisten SC Freiburg heraus.

LEICHTATHLETIK

Gold für Günther

Der Wehrer Martin Günther (VfB Stuttgart) hat bei der süddeutschen Hallenmeisterschaft den Titel im Hochsprung der Männer gewonnen. Im Sindelfinger Glaspalast stieg Günther bei 2,04 Metern ein – an dieser Marke scheiterten die verbliebenen Konkurrenten allesamt, Günther siegte mit 2,15 m. Benjamin Schneider vom TV Wehr musste seine Teilnahme über 60 Meter Hürden studienbedingt absagen.

SKI ALPIN

Kein Hinterwaldinferno

Während in Paris dieser Tage Ski gefahren wurde, beklagt der Schwarzwald einen Mangel an Schnee. Auch der SC Todtnau zog nun Konsequenzen und sagte eine Woche vor dem geplanten Start (18. Februar) das Hinterwaldinferno ab. Man brauche Planungssicherheit, sagte der SCT-Vorsitzende Daniel Herrmann. Bereits im Vorjahr hatte das mutmaßlich längste Abfahrtsrennen Deutschlands wegen Schneemangel gecancelt werden müssen.