Kurz gemeldet

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 05. März 2018

Tischtennis

Eise verpasst K.-o.-Runde — Bühler gewinnt DM-Titel — Siegmund in Top Zehn

TISCHTENNIS

Eise verpasst K.-o.-Runde

Eine deutsche Meisterschaft bei den Männern läuft für Tom Eise noch unter dem Motto: Wettbewerb mit Lerneffekt. Auch diesmal musste das Weiler Tischtennis-Talent nach der Vorrunde die Segel streichen. Im Vorjahr mit einem Sieg ausgeschieden, blieb für den Weinheimer Drittligaspieler diesmal in drei Partien nur der Gewinn eines Satzes, sodass er den zweiten Gruppenplatz und die K.o.-Runde der besten 32 verfehlte. Im Doppel mit Kay Stumper (Salamander Kornwestheim) schaffte es der 18-jährige Eise in Berlin nach einem Sieg in der zweiten Runde (1. Runde Freilos) bis ins Viertelfinale. Stumper, 15, hatte zuvor seinen großen Auftritt im Einzel: In der ersten K.o.-Runde traf er auf die Nummer eins der Welt, Timo Boll (0:4), der seinen Titel letztlich verteidigte.

SKI ALPIN

Bühler gewinnt DM-Titel

Großer Erfolg für den Skiverband Schwarzwald: Leah Bühler vom SC St. Blasien ist neue deutsche Schülermeisterin im Super G. Auf der Garmischer Kandahar-Piste fuhr sie mit neun Hundertstelsekunden Vorsprung auf Katharina Haas (SC Gerstetten) zum Titel. Beim Finale des Deutschen Schülercups, der höchsten Schüler-Kategorie, fuhr Lavinia Horning (SC Muggenbrunn) im Slalom die schnellste Zeit der Schwarzwälder Athletinnen und erreichte auf der eisigen, schnellen Gudiberg-Piste den 14. Platz. Den abschließenden Riesenslalom beendete Horning auf Rang 25, während Leah Bühler – beflügelt durch ihren Meistertitel – zu ihrem ersten Sieg in einem Rennen der Cup-Wertung fuhr.

Siegmund in Top Zehn

Tim Siegmund von der Skizunft Rheinfelden ist bei der Rennwoche des Arnold-Lunn-Cups im österreichischen St. Anton in vier Rennen einmal unter die besten Zehn gefahren. Beim Welt-Kriterium in allen Rennkategorien erzielte er im Super G mit Rang zehn sein bestes Ergebnis, im als Sprint ausgetragenen doppelten Abfahrtsrennen wurde er Zwölfter. Im Riesenslalom (24.) und Slalom (19.) konnte Siegmund nicht an die Top-Zehn heranfahren. Im Klassement des Arnold-Lunn-Cups liegt er auf dem neunten Platz – unter 506 gewerteten Fahrern.