Laule nur knapp geschlagen

Martin Siegmund

Von Martin Siegmund

Mi, 21. Februar 2018

Ski Alpin

Ski-Nachwuchs misst sich in Wieden und Todtmoos-Weg.

SKI ALPIN (masi). 89 Nachwuchsskifahrer waren beim dritten Rennen der Unmüssig-Cup-Serie in der Holzplatzschneise in Wieden am Start. Aufgrund des anhaltenden Schneeregens auf dem mit 44 Toren gesetzten Slalom-Kurs gingen alle Altersklassen (U 8 bis U 21) nur einmal auf die Piste. Die zweitschnellste Zeit des Tages fuhr Leon Laule vom SC Wehr, er kam in 33,45 Sekunden auf Platz zwei der U 16 hinter Moritz Weiß (SZ Elzach/-0,31). Ebenfalls auf Rang zwei, in der U 14, landete Sophia Stahl (SC Wieden), sie fuhr die drittschnellste Zeit der Mädchen (37,97). In der U 21 siegten Christina Kiefer (SZ Präg/42,48) und Tobias Kiefer (SC Neuenweg/36,83).

Beim bezirksoffenen Kinder- und Schülerrennen am Wehrer Hang in Todtmoos-Weg fuhren die beiden Sieger der höchsten Altersklasse U 14 die Tagesbestzeiten: Antonia Spitz (37,69) und Paul Gförer (beide SC Menzenschwand/36,69).

Weitere Sieger, Schülerrennen, U 12: Lena Jehle (SC Wehr), Tim Thissen (SZ Bernau). U 10: Lilli Anders (SC Waldshut), Lennart Behringer (SC Todtmoos).