Martins holt den DM-Titel

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Di, 13. März 2018

Biathlon

Schwarzwälder Biathleten belegen im DSC die Ränge eins bis drei.

BIATHLON (off). Den Schwarzwälder Nachwuchsbiathleten ist im Deutschen Schülercup (DSC) in der Klasse S 15 Historisches gelungen: Diogo Martins (SC Hinterzarten) Mathis Färber (SC Schönwald) und Fabian Kaskel (SC Todnau) belegen nach Abschluss der höchsten nationalen Schüler-Rennserie die ersten drei Plätze. Damit hat sich Diogo Martins den Deutschen Schülermeistertitel gesichert. "Diogo ist laufstark und hat sich in den vergangenen beiden Wintern im Schießen extrem verbessert. Er bringt momentan in dieser Altersklasse die beste Komplexleistung", sagt Andreas Gnädinger, Trainer am Stützpunkt Notschrei. Vor einem Jahr hatte sich Fabian Kaskel den Titel in der Klasse S 14 gesichert.

Die Schwarzwälder Nachwuchsbiathleten dominieren die Klasse S 15 im Deutschen Schülercup das zweite Jahr in Folge. Im vergangenen Winter waren Elias Asal (SC Wieden), der Vizemeister wurde, Fabian Dittrich (SC Gütenbach), Maximilian Schneider und die Kuschel-Zwillinge (alle SC Schönwald) im DSC mit vorne dabei. "Dass drei von unseren Athleten im Schülercup die Ränge eins bis drei belegen, wie in diesem Winter, das gab’s noch nie. Da schauen die anderen Landesverbände schon etwas neidisch zu uns rüber", sagt Gnädinger.

Beim letzten Rennen in der Chiemgau-Arena in Ruhpolding lief Diogo Martins in einem Techniksprint ohne Schießen und im Massenstartrennen (drei Schießfehler) jeweils auf den dritten Platz. Mathis Färber belegte nach einem Fehlschuss im Massenstartrennen den fünften Platz, im Techniksprint wurde er Achter. Kaskel kam auf Rang zwölf im Techniksprint und wurde 14. im Massenstartrennen. Dass die Schwarzwälder beim Finale in dieser Altersklasse nicht so dominierend waren wie bei den Schülercups zuvor, führt Gnädinger "auf große Leistungsschwankungen im Biathlon allgemein und besonders bei so jungen Athleten im Alter von 14 Jahren" zurück.

Hervorgetan in Ruhpolding hat sich auch Sophia Weiß (SC Todtnau) bei den Schülerinnen S 15. "Manchmal hat bei ihr das Laufen gut geklappt, ein anderes Mal das Schießen. In Ruhpolding hat nun erstmals beides gepasst und sie hat gezeigt, dass sie es kann", sagt Stützpunkttrainer Gnädinger. Das Massenstartrennen beendete Sophia Weiß nach drei Schießfehlern als Zweite, im Techniksprint kam sie auf den vierten Platz. Carina Gutmann (SC Wieden), im Techniksprint auf Rang acht, musste das Massenstartrennen aufgeben, weil sie sich nicht wohl fühlte. In der DSC-Gesamtwertung belegt Gutmann Rang neun und Weiß den zwölften Platz. Lisa Fehrenbach (SC Schönwald) wurde bei den Schülerinnen S 14 Achte im Techniksprint.

Zum Abschluss der Schülercup-Saison wurde in Ruhpolding ein Mixedstaffel-Rennen über 4x3-Kilometer mit jeweils zwei Fünferserien am Schießstand ausgetragen. Im Feld der 26 Staffeln setzte sich das Quartett der Skiverbände Baden-Württemberg (SBW) mit Lea Nechwatal (WSV Schömberg), Charlotte Gallbronner (DAV Ulm), Tim Nechwatal (WSV Schömberg) und Schlussläufer Diogo Martins mit 1,4 Sekunden Vorsprung knapp durch. Die zweite SBW-Staffel mit Lisa Fehrenbach, Sophia Weiß, Finn Schlabach (DAV Ulm) und Mathis Färber belegte den fünften Platz.

Biathlon boomt, hat im Fernsehen von allen Wintersportarten die höchsten Einschaltquoten und der Zulauf an jungen Sportlern ist ungebremst. "Die, die kommen, wollen es unbedingt", sagt Trainer Gnädinger, "doch mit 20 bis 30 Nachwuchsbiathleten ist bei uns eine Kapazitätsgrenze erreicht, weil wir nicht mehr Biathlontrainer haben".