Mit 80 Jahren noch auf der Piste

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mo, 12. Februar 2018

Ski Alpin

Werner Sauter ältester Starter beim Wälderpokal in Waldau / Kienzler und Löffler mit Bestzeiten.

SKI ALPIN. Nach zweijähriger Unterbrechung konnte der Ski-Club Waldau bei guten Bedingungen den zweiten Wertungslauf der alpinen Wälderpokal-Serie am heimischen Schneeberg-Skihang ausrichten. Mit mehr als 140 Startern war der Wettkampf ähnlich gut besucht wie der Wälderpokal-Auftakt eine Woche zuvor in Urach. Die schnellsten Zeiten des Tages fuhren die 23-jährige Sabrina Kienzler (SC Urach) und der 22-jährige Lokalmatador Julian Löffler (SC Waldau), der den Kurs in 25,60 Sekunden meisterte.

Für den ausrichtenden SC Waldau war das Rennen ein Erfolg. Julian Löffler, Niklas und Gerhard Rombach sowie Heiko Beha nutzten den Heimvorteil zu einem knappen Sieg in 1:44,39 Minuten in der Mannschaftswertung. Der SC Urach, der das erste Wälderpokalrennen als Team gewonnen hatte, mit Andreas Weißer, Jan Kienzler, Robin Weißer und Sabrina Kienzler lag nur 0,33 Sekunden zurück auf Platz zwei. Dritter wurde der SC Furtwangen vor dem SC 1900 Donaueschingen im Feld der 13 Vereinsteams. Der SC Urach und SC Waldau waren am Schneeberg mit je drei Siegen die erfolgreichsten Vereine. Dahinter folgten der SC Furtwangen und SV Kirchzarten mit je zwei Klassensiegen. In Waldau wurde ein Riesenslalom in einem Lauf entschieden.

Das Rennen brachte in den meisten Klassen knappe Entscheidungen im Kampf um die Podiumsränge. Das Rennen eröffneten die Mädchen U 10. Lilly Straub (SC Sasbachwalden) siegte vor Sophia Blum (TuS Gutach) und Marie Haiz (SC 1900 Donauschingen. Chiara Behringer (SC Fischbach) wurde Vierte und Megan Gabereder (SC Baar Donaueschingen) vor Carolin Merz (SC 1900 DS) Sechste. Bei den gleichaltrigen Jungen kamen die Cousins Pius und Matteo Burger (SZ Elzach) zu einem klaren Doppelsieg. Pius Burger stellte in 28,69 Sekunden eine neue Richtzeit auf. Dritter wurde Lennart Behringer (SC Todtmoos) vor Emilio Fritschi (SC Baar DS) und Finn Kaiser (SC Fischbach). Als Achter kam noch Jakob Blessing (SC 1900 DS) in die Top Ten der mit 27 Startern größten Klasse.

Die besten Schüler der Klasse U 12 blieben über 29 Sekunden. Bei den Mädchen verhinderten Franka Panduritsch als Zweite und Miriam Klausmann vom TuS Gutach als Fünfte einen totalen Donaueschinger Triumph. Es gewann Lea Fritschi (SC Baar), Franziska Haiz (SC 1900) wurde Dritte vor Leana Britsch (SC Baar) und Sechste wurde Lena Burdorf (SC 1900). Bei den gleichaltrigen Jungen siegte Robin Seifritz (SC Furtwangen) vor Kian Monaco (SC Neustadt) und Marius Behringer (SC Fischbach). Vierter wurde Amadeus Horngacher vor Silas Ackermann (beide SC Neustadt) und Nils Nehlke (SC Baar DS).

Mit der neuen Bestzeit von 28,17 Sekunden fuhr in der U 14 Emilia Birkenmeier (SV Kirchzarten) vor Chiara Bausch (SC Furtwangen), Paula Birkenberger (SC Löffingen) und Lisanne Britsch (SC Baar DS) zum Sieg. 0,01 Sekunden hinter Rang fünf wurde Maika Vetter (SC 1900 DS) Sechste. Noch schneller (27,33) war bei den Jungen Kevin Schmidt (SZ Bernau), der Pirmin Burger (SZ Elzach) und Finn-Luca Maier (SC Fischbach) knapp hinter sich ließ. Fünfter wurde Leon Bach vor Luc Monaco (beide SC Neustadt). Als schnellste U-16-Schülerin drückte Luisa Seifritz (SC Furtwangen) die Bestzeit um ein Hundertstelsekunde. Zweite wurde Kathrin Dannegger (SC 1900 DS) vor Nicole Klausmann (TuS Gutach). Bei den Jungen gewann Moritz Rombach (SV Kirchzarten) vor Luca Schmutz (SC 1928
Waldshut), Luis De Luca (SC 1900 DS), Marco Kaiser und Jonas Fallert (beide SC Fischbach). In der U 21 siegte Hannah Bühler (SC St. Blasien) knapp vor Lea Kaltenbach (SC Fischbach. In neuer Bestzeit (26,04 Sekunden) gewann Jan Kienzler (SC Urach) bei den Jugendlichen gleichen Alters vor Luis Diehm (SC Neustadt) und Heiko Beha (SC Waldau).

Bei den Frauen feierte der SC Urach ein Doppelsieg durch Sabrina Kienzler in 26,35 Sekunden vor ihrer Schwester Vanessa Kienzler. Das Rennen der Männer wurde erst ganz am Schluss entschieden.
Der vorletzte Starter Julian Löffler (SC Waldau) fuhr in 25,60 Sekunden die schnellste Zeit des Tages und siegte mit acht Hundertstelsekunden Vorsprung vor Marc Dorer (SC Furtwangen) und Niklas Rombach (SC Waldau). Felix Sauter (SC 1900 DS) wurde vor Robin Weißer (SC Urach) Vierter. Überlegener Sieger in der Klasse M 31 Sieger wurde Andreas Weißer (SC Urach/25,98). Gerhard Rombach (26,35) gewann die M 41, Alois Maier (beide SC Waldau) die M-51-Klasse. Werner Sauter (SV St. Georgen) war mit 80
Jahren ältester Starter.