Mit dem Rucksack auf Abenteuertour

pas, bz

Von Patrick Seeger & BZ-Redaktion

Fr, 09. Februar 2018

Skilanglauf

KEINE LAST sondern eine Versicherung sein soll das Gepäck, das am Samstag jeder Langläufer beim Rucksacklauf um den Wälderpokal über Feldberg und Notschrei tragen muss. In das Päckchen auf dem Rücken gehören Wechselwäsche, Wachs und Essbares. Der ursprünglich 100 Kilometer lange Lauf, der in guten Wintern von Schonach bis Multen am Belchen führt, wurde wegen Schneemangels auf rund 50 Kilometer verkürzt. Erstmals sind bei dem Klassiker auch Skater zugelassen. Die Rucksackläufer müssen am Samstagmorgen in Hinterzarten in Busse steigen, um zum Startort in der Nähe des Raimartihofs zu gelangen. Die Busfahrt für die Klassiker beginnt um 7.15 Uhr, für die Skater um 8.05 Uhr. Der klassische Rucksacklauf wird um 8.30 Uhr gestartet, die Läufer in der freien Technik sind um 9 Uhr über 50 Kilometer gefordert.