Mit Mut durch die Vertikale

Christel Siegmund

Von Christel Siegmund

Do, 08. März 2018

Ski Alpin

Bei der alpinen Bezirksmeisterschaft der SZ Rheinfelden am Bernauer Hofeck gehen die Titel der Aktiven an Elena Längin, Karina Ebner und Alex Hirtle.

SKI ALPIN. Die Aktiven hatten die Nase vorn: Elena Längin (SC Bad Säckingen) im Riesenslalom und Karina Ebner (SC Ibach) im Slalom sowie Axel Hirtle (SZ Rheinfelden) in beiden Disziplinen fuhren bei der Meisterschaft des Bezirks VII die schnellsten Zeiten heraus.

Der heimische Trainingshang am Bernauer Hofeck war in diesem Jahr auch die Austragungspiste für die Meisterschaft im südlichsten Schwarzwälder Skibezirk. Im vergangenen Jahr noch ein Opfer des Schneemangels, konnte die Skizunft Rheinfelden das Meisterschafts-Highlight des Skibezirks in diesem Winter diesmal souverän ausrichten.

Mehr als 40 Teilnehmer von den jüngsten Jahrgangsklassen U 12 bis zu den Aktivenklassen stellten sich zunächst dem von Bezirkssportwart Achim Mai ausgeflaggten Riesenslalom-Kurs. Kaderläuferin Lena Jehle (SC Wehr) sicherte sich mit sechs Sekunden Vorsprung den Sieg in der U 12, Lilly Denker (SZ Bernau) wurde Zweite – Anna Petraschka (SZ Rheinfelden) nur zwei Hundertstelsekunden dahinter Dritte.

Bei den U-12-Jungen setzte sich Samuel Laule (SC Wehr) vor Tobias Höcht (SZ Rheinfelden) und Nick Glatthar (SC Öflingen) durch. Zum Sieg in der U 14 und damit auch zum Titel bei den Schülerinnen fuhr Stefanie Gfrörer (SC Menzenschwand) und verwies Hannah Thissen und Lisanne Klingele (beide SZ Bernau) auf die Plätze. Der Waldshuter Tino Lehmann sicherte sich den Sieg in der männlichen Klasse.

Jule Frey (SC Wehr) blieb wiederum konkurrenzlos bei den U-16-Schülerinnen, während Jonah Sebright (SZ Rheinfelden) mit souveräner Laufbestzeit zum Schülertitel und U-16-Sieg fuhr. Moritz Möllers (SZ Bernau) wurde hier Zweiter, Fabian Trefzger (SC Wehr) Dritter.

Die ehemalige Landeskader-Läuferin Elena Längin war Schnellste und damit Titelträgerin der Jugend- und Aktivenklassen. Der Rheinfelder Luca Mai, in Durchgang eins noch mit Laufbestzeit unterwegs, schied nach einem Sturz aus und machte den Weg frei für die Siegfahrt von Axel Hirtle. Laura Schlobies (SZ Rheinfelden) und Vereinskollege Robin Merz wurden Klassen-Vizemeister.

Spannend und anspruchsvoll wurde es dann bei den Slalomrennen: Trainer Achim Mai hatte eine zweifach-doppelte Vertikale vor den Rennerfolg in den Kurs gesetzt. Kein Problem war die Schlüsselstelle für Lena Jehle, die sich mit zweimal schnellster Laufzeit in ihrer Klassenwertung den zweiten Sieg sicherte, ihr folgten Elisa Thissen (SZ Bernau) und Lilly Denker aufs Podest.

Schnellster U-12-Slalomläufer war Tobias Höcht, deutlich vor Linus Laule (SC Wehr) und Dennis Hicks (SC Bad Säckingen). Paul Gfrörer blieb siegreich in der U 14, und nach dem Ausscheiden von U-16-Fahrer Jonah Sebright sicherte sich Gfrörer auch den Schülermeistertitel.

Tim Glatthar wurde U-14-Dritter. Nach dem Ausscheiden der Konkurrenten sicherte sich Fabian Trefzger den U-16-Sieg ebenso wie Jule Frey (alle Wehr).

Karina Ebner, bis vor zwei Jahren noch im Schülerlandeskader und eigentlich nur als Betreuerin vor Ort, konnte kurzfristig für den Start motiviert werden und lieferte ebenso wie Axel Hirtle die Tagesbestzeit im Slalom. Zweifache Vize-Aktiven-Meister wurden Laura Schlobies und Robin Merz (beide Rheinfelden), und Bezirkskader-Trainer Achim Mai bilanzierte: "Bei den jüngeren Klassen habe ich engagierte Athleten gesehen, die schon stark auf den Ski stehen und für die Zukunft auf sich aufmerksam gemacht haben." Auch hätten ihn "die guten Rennleistungen der Aktivenklassen gefreut, die Vorbild für den Nachwuchs sind".