Neustadt hofft auf Weltklasseflüge im Continentalcup

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Di, 03. Januar 2017

Skispringen

ES SCHNEIT an der Neustädter Hochfirstschanze, wenn auch künstlich. Am Montagmorgen spuckte eine Schneefräse das in kalten Nächten produzierte Maschinenweiß auf den Aufsprunghügel. Schanzenchef Matthias Schlegel schob den Schnee mit der per Überkopfwinde gesicherten Pistenraupe aufwärts. Die Neustädter Organisatoren versprechen am Samstag, 7. und Sonntag, 8. Januar bei zwei Continentalcup-Skispringen perfekt organisierte Wettbewerbe. Einer der Favoriten im Schmiedsbachtal ist Andreas Wank vom SC Hinterzarten, der in Titisee zu Hause ist und an Neujahr noch bei der Vierschanzentournee abhob. Die Skisprungfans haben an der Hochfirstschanze freien Eintritt.