Anna Jäkle bei Junioren-WM

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Mo, 29. Januar 2018

Nordische Kombination

Nachwuchs-Kombiniererin aus Schonach als Pionierin.

SKI NORDISCH (jb). Anna Jäkle, Tochter des Olympiasiegers Hansjörg Jäkle aus Schonach, der 1994 in Lillehammer zusammen mit Dieter Thoma, Jens Weißflog und Christof Duffner Gold im Teamspringen gewonnen hatte, könnte Skigeschichte schreiben. Am Dienstag gehört die junge Nachwuchs-Kombiniererin bei der Junioren-Weltmeisterschaft (JWM) im schweizerischen Kandersteg zum Aufgebot des Deutschen Skiverbands (DSV). Zusammen mit Marie Naehring (SK Winterberg), Sophia Maurus (TSV Buchenberg) und Jenny Nowak vom SC Sohland ist die Schonacherin bei der JWM in einem "Testwettkampf" gefordert. Auf der 72-Meterschanze steht ein Sprung auf dem Programm, danach wartet ein Fünf-Kilometer-Sprint auf die jungen Kombiniererinnen. Jäkles großer Traum rückt damit ein bisschen näher: Olympische Spiele. In vielleicht vier Jahren.

Bei den männlichen Kombinierern hat Constantin Schnurr vom SV Baiersbronn, der am Skiinternat Furtwangen ausgebildet wird, Medaillenchancen, falls er im Teamwettbewerb eingesetzt wird. Auf der Schanze um den JWM-Titel mitspringen wollen am Donnerstag Gianina Ernst vom SC Oberstdorf und Agnes Reisch vom WSV Isny.