Weite Sprünge und ein Supersprint

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mi, 14. März 2018

Skispringen

SC Hinterzarten organisiert das Schülercup-Finale der Springer und Kombinierer mustergültig.

SKI NORDISCH (jun). Es war ein mit viel Herzblut gestammter Kraftakt, mit dem sich die Helfer, Trainer und Sportler des SC Hinterzarten vom Winter verabschiedeten. Als Ausrichter der Finalwettkämpfe um den Deutschen Schülercup (DSC) der Schüler S 14/15 im Skisprung und der Nordischen Kombination, bewiesen die Hinterzartener einmal mehr Organisationstalent. 16 Jungs und ein Mädchen der Skiverbände Baden-Württemberg stellten sich dem Starter. Im Spezialspringen kam der 13-jährige Jannik Faißt vom SV Baiersbronn zum Tagessieg, sein Teamkollege Luis Pojtinger landete als Zweiter auf dem Siegerpodium der Altersklasse S 15. Im Team-Wettkampf auf dem 70-Meterbakken der "Europapark-Schanze" kam das baden-württembergische Springerquartett nicht über Rang fünf hinaus.

Im Spezialspringen der Schüler S 14 sprang Jannik Faißt (SV Baiersbronn) 74,5 und 74 Meter weit zum unerwarteten Sieg. Maximilian Herr vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg landete nach 65,5 und 68 Meter weiten Versuchen auf Rang acht. Unter 36 platzierten Jungs wurde Claudius Dold (ST Schonach-Rohrhardsberg) als 15. gewertet. Bei den Mädchen startete Pia Bossio (ST Schonach-Rohrhardsberg) als einzige Springerin aus Baden-Württemberg und landete auf dem zwölften Platz. Bei den Schülern der Altersklasse S 15 gab es ein tolles Duell um den Tagessieg. Nach dem ersten Durchgang lag Luis Pojtinger vom SV Baiersbronn nach einem 72 Meter weiten Sprung knapp in Führung. Doch im Finale bewies Sebastian Schwarz vom WSV Reit im Winkl Nervenstärke, sprang 74 Meter weit und verwies den Baiersbronner damit um 0,3 Punkte auf Rang zwei.

Rafael Fischer (ST Schonach-Rohrhardsberg) landete als bester Springer des Skiverbands Schwarzwald auf Rang acht. Das Mannschaftsspringen der Mädchen gewann das Trio des Thüringer Skiverbands überlegen vor dem Weitenjägerinnen des Westdeutschen Skiverbands. Auch bei den Schülern gewann das Quartett aus Bayern klar und verwies die vier Thüringer und die Springer des Skiverbands Sachsen auf die Plätze. Das baden-württembergischen Quartett mit Rafael Fischer, Maximilian Herr, Jannik Faißt und Luis Pojtinger landete auf Rang fünf. Das zweite SBW-Team sprang im Vergleich der 16 Verbandsteams aus ganz Deutschland auf den siebten Platz. Die Nordische Kombination wurde zum Auftakt mit einem "Supersprint" über 250 Meter mit mehreren Starts und packenden Finalrennen entschieden. Diese neue Art des Kombi-Sprints erwies sich als sehr gewöhnungsbedürftig und ein bisschen langatmig. Als Achter der Altersklasse S 14 ging Simon Wenzler (VfL Pfullingen) vor Maximilian Herr aus der Loipe. Claudius Dold vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg sprintete auf den 14. Platz.

Ins große Supersprint-Finale der Schüler S 15 schafften es Rafael Fischer und Luis Pojtinger, die als Dritter und Vierter das Ziel erreichten. Im Kombinationslanglauf über sechs Kilometer, mit Start und Ziel im Auslauf der großen Hinterzartener Rothaus-Schanze, verteidigte der Schonacher Maximilian Herr im Wettkampf der Schülerklasse S 15 mit einer starken Leistung in der Loipe Rang fünf aus dem Sprungwettkampf. Simon Wenzler wurde Achter, Claudius Dold landete auf Rang zehn. Wie schon im Supersprint erkämpfte Rafael Fischer wieder vor seinem Baiersbronner Teamkollegen Luis Pojtinger den dritten Podestrang. Als Landesbester wurde Fischer in der Gesamtwertung des Deutschen Schülercups Vierter.