Packende Finalläufe unter Flutlicht

Christel Siegmund

Von Christel Siegmund

Di, 06. Februar 2018

Ski Alpin

Leon Laule und Tino Lehmann bei Zienercup erfolgreich.

SKI ALPIN. SKI ALPIN. Bei besten Bedingungen hat die Regio Nord im Skiverband Schwarzwald (SVS) die Rennen Nummer drei und vier der SVS-Zienercup-Wertung auf der Piste am Nordschwarzwälder Seibelseckle ausgetragen. Am ersten Renntag kam bei Finalläufen unter Flutlicht großes Wettkampf-Feeling auf. Zum Auftakt, der den gut 70 Athleten der Schülerklassen U 14 und U 16 einiges an Durchhaltevermögen abverlangte, wurden in den Zeitläufen die Paarungen für den Parallelslalom ausgefahren.

In der U 16, deren Top-Athleten beim deutschen Schülercup in Bad Wiessee im Einsatz waren, siegte Lukas Kumm (Rheinbrüder Karlsruhe), Leon Laule (SC Wehr) wurde Dritter, in der U 14 kam Tino Lehmann (SC Waldshut) als Vierter ins Ziel.

Die Platzierungen der Zeitläufe schufen das Gerüst für die bei den Athleten sehr beliebten Parallel-Läufe, bei denen im Duell eins gegen eins für viel Spannung gesorgt ist. Leon Laule brachte es bis ins Finale, wo er sich allerdings dem Karlsruher Lukas Kumm geschlagen geben musste. Etwas Pech hatte Tino Lehmann in der U 14, wo er Nico Burda (IAR Hochschwarzwald) im Viertelfinale unterlag – mit vier Hundertstelsekunden.

Beim Spezialslalom am zweiten Wettkampftag, durchgängig mit großen Slalomstangen ausgeflaggt, fuhr Lehmann auf Rang zwei der U 14, Laule stieg als Dritter in der U 16 aufs Podest und Regio-Süd-Kadertrainer Achim Mai zeigte sich zufrieden: "Das war ein tolles Wochenende, an dem meine Athleten die guten Trainingsleistungen in Top-Rennergebnisse umsetzen konnten."