Paris und Hirscher sind vorn

sid

Von sid

Mo, 23. Januar 2017

Ski Alpin

Neureuther in Kitzbühel Sechster / Weltcup-Premiere für David Ketterer vom SSC Schwenningen.

KITZBÜHEL (sid/BZ). Das spektakuläre Abfahrtsrennen auf der Streif in Kitzbühel gewann der Italiener Dominik Paris, den Slalom der Österreicher Marcel Hirscher. Felix Neureuther wurde im Torlauf Sechster – und für einen 23-jährigen vom SSC Schwenningen war das Wochenende ein ganz besonderes.

Neureuther lag nach dem ersten Durchgang auf Platz drei – doch im Gegensatz zu seinen Triumphen 2010 und 2014 bekam er den tückischen und anspruchsvollen Hang diesmal nicht in den Griff. Im Finale schied er sogar fast aus, rettete sich auf Rang sechs, wirkte aber arg geknickt.

Für die ganz großen Emotionen sorgten andere: Marcel Hirscher aus Österreich, der nach dem Ausfall von Henrik Kristoffersen (Norwegen) noch von Rang neun auf den ersten Platz fuhr; und Dave Ryding aus der Grafschaft Lancashire in England, der Platz eins nach dem ersten Lauf zwar nicht behaupten konnte, es aber als erster Brite seit Konrad Bartelski vor 36 Jahren auf Rang zwei im Weltcup schaffte.

Hirscher verschaffte den Österreichern auch etwas Genugtuung. Denn sie hatten bei der Abfahrt am Samstag ein Debakel erlebt. Matthias Mayer war als Achter bester Österreicher, so schlecht war Austria an seinem heiligen Berg in 50 Jahren Weltcup nicht gewesen. Der Triumphator hieß Dominik Paris (Italien), der zum zweiten Mal (zuvor 2013) die wohl schwierigste Abfahrt der Welt gewann.

Ein besonderes Wochenende war das vergangene für David Ketterer vom SSC Schwenningen. Der 23-Jährige, der aus dem Bad Dürrheimer Stadtteil Hochemmingen stammt, bestritt seinen ersten Weltcup-Slalom. Ketterer, der in den USA Maschinenbau studiert und dort Rennen um Rennen gewinnt, wurde erstmals vom Deutschen Ski-Verband (DSV) für einen Weltcup nominiert – und dann gleich in Kitzbühel. Er belegte mit 4,95 Sekunden Rückstand Rang 45, konnte sich somit nicht für den Finaldurchgang der besten 30 Fahrer qualifizieren.

Beim Nacht-Slalom am Dienstag in Schladming wird der 23-Jährige nochmals starten, bevor es zurückgeht in die Vereinigten Staaten von Amerika.