Paul Sauter Siebter am Ahornbühl

Martin Siegmund

Von Martin Siegmund

Di, 06. März 2018

Ski Alpin

Rennläufer des SC Kandel mit durchwachsenen Leistungen beim FIS-Slalom auf der Weltcupstrecke.

SKI ALPIN (masi). Ein hochkarätig besetztes internationales Starterfeld mit zahlreichen B- und C-Kaderathleten aus dem deutschen Bundeskader, aber auch aus der Schweiz und Österreich fand sich in dem 60-köpfigen Männerfeld und unter den knapp 30 Starterinnen der Frauenkonkurrenz bei jeweils zwei FIS-Slaloms auf der Weltcuppiste am Ahornbühl ein. Es war seit der Austragung der deutschen Meisterschaft vor zwei Jahren auf dem Feldberg das bislang höchstklassige alpine Rennen des Winters im Schwarzwald.

Der Ausrichterverein Skiclub Todtnau hatte einen recht kurzen, aber schnellen Kurs mit vierzig Toren auf dem unteren Teil der Weltcupstrecke in Todtnau-Fahl ausgeflaggt. Auch wenn keiner der deutschen Athleten sich einen Rennsieg sichern konnte, freute sich der Deutsche Skiverband (DSV) über einige Podestplätze seiner Athleten. Zum Auftakt fuhren die Garmischer Brüder Adrian und Bastian Meisen, beide Mitglieder der Lehrgangsgruppe 1B der deutschen Nationalmannschaft, knapp hinter dem Österreicher Mathias Graf auf die Ränge zwei und drei. Adrian Meisen hielt seinen älteren Bruder dabei nur um eine Hundertstelsekunde auf Distanz.

Lukas Wasmeier vom SC Schliersee trug als Vierter zum guten Abschneiden des deutschen Teams bei. Der baden-württembergische C-Kader-Fahrer Anton Grammel (SC Kressbronn) wurde auf seinem ehemaligen Trainingshang Achter. Lokalmatador und B-Kader-Athlet Paul Sauter (SC Kandel) war nach dem ersten Durchgang als Sechster noch aussichtsreich im Rennen, stürzte aber im zweiten Durchgang und kam als 38. ins Ziel. Während am ersten Renntag die Pistenverhältnisse noch gut und griffig waren, wartete am zweiten Renntag eine Eispiste mit einer sehr anspruchsvollen Kurssetzung auf die Rennläufer.

Fast die Hälfte der Starter überstand nicht einmal den ersten Durchgang, am Ende kamen 23 Athleten in die Wertung. Es siegte der Schweizer Anthony Bonvin vor Vortagessieger Mathias Graf und Bastian Meisen, der wiederum Dritter wurde. Hinter Lukas Wasmeier auf Rang sechs fuhr Paul Sauter mit zwei sicheren Läufen Platz auf Rang sieben. In der Frauenkonkurrenz gingen für den DSV einige 16- bis 18-jährige Athletinnen des D/C-Kaders ins Rennen. Am ersten Renntag noch auf dem zehnten Platz, sicherte sich Lisa Marie Loipetssberger (SC Starnberg) mit Rang zwei am Folgetag den einzigen Podestplatz für den Deutschen Skiverband. Die Garmischerin Katharina Ostler und Franziska Berger (SC Lenggries) fuhren jeweils auf die Ränge sechs und sieben. Der Schwäbin und Landeskaderathletin Paulina Schlosser (SC Kreenheinstetten) gelang mit Platz acht die beste Saisonleistung in ihrem ersten Jahr in der Jugendklasse. Es siegten die Schweizerin Bettina Schneeberger und die Finnin Nella Korpio.