Ramona Straub Achte im Finale

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Di, 27. März 2018

Skispringen

Langenordnacherin überzeugt beim Weltcup in Oberstdorf.

FRAUENSKISPRINGEN (zwi). Mit nochmals starken Leistungen hat Ramona Straub vom SC Langenordnach ihre beste Wettkampfsaison beendet. Beim Weltcup-Finale der Skispringerinnen in Oberstdorf trug die 24-Jährige mit Rang 15 am Samstag und als Achte am Sonntag dazu bei, dass Deutschland erstmals die Nationenwertung im Frauenskispringen gewinnen konnte – mit 2952 Punkten hauchdünn vor Japan (2947).

Der Start im ersten Wettbewerb auf der Schattenbergschanze war dabei ausbaufähig: Nach ihrem Sprung auf 86,5 Meter fand Ramona Straub sich nach Abschluss des ersten Wertungsdurchgangs auf dem 19. Platz wieder. Im Finale der besten 30, das sieben der neun deutschen Starterinnen erreichten, konnte sie sich deutlich steigern. Mit 90,5 Metern und besseren Haltungsnoten übernahm sie mit 180,6 Punkten zunächst die Führung. Am Ende war die Hochschwarzwälderin 15. und drittbeste Deutsche hinter der Viertplatzierten Carina Vogt (SC Degenfeld/210,6 Punkte) und der Olympiazweiten Katharina Althaus (201,1), die bei ihrem "Heimspiel" nicht über Rang acht hinauskam – ihr schwächstes Weltcup-Ergebnis in diesem Winter.

Am Sonntag lief es für die Langenordnacherin, die sich über die Unterstützung von Mutter Gaby, Bruder Dominik und ihrer Tante freuen konnte, noch besser. Ihre Qualifikationsweite von 90 Metern übertraf sie im ersten Durchgang um einen Meter, das reichte für Rang 13 im Zwischenklassement. Erneut 91 Meter brachten Ramona Straub die siebtbeste Punktzahl im finalen Durchgang und die Verbesserung auf Rang acht – punktgleich (208,5) mit Vogt. Aus dem DSV-Team lag nur Althaus als Siebte (210,0) vor den beiden Baden-Württembergerinnen. Es war Straubs drittes Top-Ten-Ergebnis im Weltcup in dieser Saison. Die beste Platzierung in der Eliteliga hatte die Langenordnacherin als Vierte des Heim-Weltcups in Hinterzarten im Dezember geschafft.

Auch in der Weltcup-Gesamtwertung erreichte Ramona Straub das beste Ergebnis ihrer bisherigen Karriere: Als 14. mit 262 Punkten schaffte sie es erstmals in die Top 15 und war damit Viertbeste der zehn klassierten DSV-Springerinnen. Ihr Saisonhöhepunkt bleibt Rang acht bei ihrer Olympia-Premiere in Korea.