Rasante Kurvenfahrt am Bernauer Hofeck

Christel Siegmund

Von Christel Siegmund

Mi, 25. Januar 2017

Ski Alpin

Lavinia Horning Vierte bei alpinem Schülereröffnungsrennen im Schwarzwald / Bad Säckingerin Lena Soehnle bei Deutschland-Pokal vorn.

SKI ALPIN. Nun ist er da, der Winter: Bei hervorragenden Bedingungen konnte der Skiverband Schwarzwald (SVS) mit der Skizunft Präg und dem Skibezirk V das vor zwei Wochen ausgefallene alpine Eröffnungsrennen am Bernauer Hofeckhang nachholen. Geländeübergänge, eine seitlich hängende Piste sowie kurze Stummeltore und große Flaggentore sorgten für Herausforderungen.

Die Strecke war somit anspruchsvoll und gleich im ersten Durchgang schieden mehrere Sieganwärterinnen aus. Mit 35,98 Sekunden blieb die Neustädterin Pia Lais als einzige unter 36 Sekunden. Zeitgleich folgten Elena Längin vom SC St. Blasien auf ihrem Haushang und Benita Schlegel (SV Kirchzarten) mit knapp fünf Zehntel Rückstand. Das Trio bildete eine Klasse für sich, mit knapp zwei Sekunden Abstand folgte Lavinia Horning (SC Muggenbrunn). Längin lag am Ende vorn, Horning carvte auf Rang vier. Bei den Jungen ging der Sieg an Luis Fritschi (SC Baar Donaueschingen), Marco Behringer vom SC Fischbach wurde Zweiter.

LG-2-Schülertrainer Kai Peukert freute sich über die Leistungssteigerung seiner Läufer und ist angesichts der nun guten Trainingsbedingungen optimistisch für die anstehenden Aufgaben auch im Deutschen Schülercup: "Wir haben nun auch im Schwarzwald gute Schneebedingungen, können regelmäßig trainieren und mit gesteigertem Selbstvertrauen in die nächsten Rennen gehen."

Ein erfolgreiches Rennwochenende gab es für Lena Soehnle, 17-jährige alpine Rennläuferin des SC Bad Säckingen, in Ostin am Tegernsee. Mit fünf Rennläufern war der Jugendkader des Skiverbandes Schwarzwald bei den Rennen der Deutschland-Pokal-Serie bei kalten Temperaturen und eisiger Piste zum Nacht-Riesenslalom bei Flutlicht angetreten.

Im Riesenslalom auf Rang fünf und als Zweitschnellste der U 18, konnte Soehnle im Parallelslalom die Einzelwertung souverän für sich entscheiden. Schon im ersten Durchgang legte sie mit der viertschnellsten Laufzeit den Grundstein in ihrer Lieblingsdisziplin, fiel jedoch durch einen Fehler im zweiten Lauf auf Rang fünf zurück. Der Parallelslalom war dann ganz nach ihrem Geschmack und mit zweimal Laufbestzeit sicherte sie sich den obersten Platz auf dem Stockerl.

Bei den Männern kam Luis Wohlschlegel (SZ Rheinfelden) auf Rang 25, dicht gefolgt von Tobias Gritsch (SC Waldshut), der nach langer Pause in seinem ersten Renneinsatz 27. wurde. Im Einzel des Parallelslaloms sah mit Ausnahme von Lena Soehnle keiner der Jugendfahrer das Ziel. Als Team durften sie aber wieder im Parallel-Event antreten und konnten sich überraschend gegen das favorisierte Team aus Albstadt, amtierender deutscher Mannschaftsmeister, durchsetzen und die Gastwertung trotz Unterzahl – es fehlte eine zweite weibliche Starterin – gewinnen.

Weitere Platzierungen: Luise Hildebrand (SZ Rheinfelden/U 14) 14., Gesamt-25.; Leon Laule (SC Wehr/U 16) 10., Gesamt -15.