Silvester-Langlauf auf dem Horn

jun

Von jun

Fr, 29. Dezember 2017

Skilanglauf

Absage des Skispringens in Schönwald und des Skilanglaufs in Schonach.

SKI NORDISCH (jun/BZ). Helmut Junkel, der junggebliebene Reporter aus dem Hochschwarzwald, nahm gestern Morgen in Eisenbach die Skistöcke in die Hand und machte sich zu Fuß auf den Weg zum Bäcker. Eine weise Entscheidung, denn Neuschnee überzog den Hochschwarzwald, das Auto war an diesem Morgen nicht das Fortbewegungsmittel der Wahl. Eine Stunde sei er unterwegs gewesen, er habe einige Leute getroffen und noch ein bisschen "Quakquak" gemacht. "Das muss auch mal sein", sagt Helmut Junkel, der an diesem Morgen eigentlich nach Schönwald und Schonach fahren wollte, wo ein Nachwuchs-Skispringen und ein Kombinations-Wettbewerb um den Georg-Thoma-Pokal angesetzt waren. Oft ist zu wenig Schnee ein Absagegrund für Wintersportveranstaltungen, an diesem Morgen war es anders. Die Neuschneemassen und der starke Wind machten ein Skispringen in Schönwald und damit auch den Kombinationswettkampf in Schonach unmöglich, die Veranstaltung soll am ersten Januarwochenende nachgeholt werden. Junkel nahm die Absage gelassen: Er sei nicht "nersch", dass er an diesem Morgen nicht mit dem Auto quer durch den verschneiten Hochschwarzwald habe fahren müssen und die letzten Tage im alten Jahr etwas ruhiger abgelaufen seien.

Die Wintersport-Veranstaltungen am kommenden Wochenende dürften allerdings stattfinden. Am Samstag richtet der SC Schönwald einen ARGE-offenen Skilanglauf-Technik-Sprint im Loipenzentrum in Schönwald-Weißenbach aus. Der SC Schönwald hofft auf eine rege Beteiligung an diesem Schülerlanglauf um den SV-Cup. Teilnahmeberechtigt sind Mädchen und Jungen der Schülerklassen S 8 bis S 15 und jünger. Der Lauf wird in der freien Technik ausgetragen und von 13 Uhr an gestartet. Die Teilnehmer gehen in 20-Sekunden-Ständen auf die Strecke. Infos gibt es bei adolfwehrle@t-online.de. Wanderpokalsieger waren im Vorjahr Maya Föhrenbacher (SC St. Peter) und Lokalmatador Maximilian Schneider (SC Schönwald).

Der Winter-Sport-Verein Titisee hat entschieden, den traditionellen Silvesterlanglauf fortan immer auf der schneesicheren Loipe beim Leistungszentrum auf dem Herzogenhorn am letzten Tag des Jahres auszutragen. Dort befinden sich Start und Ziel. Nach zweijähriger Unterbrechung mangels Schnee auf der heimischen Mooswaldloipe in Titisee hoffen die Organisatoren, dass diese Entscheidung von den nordischen Skisportlern mit einer guten Beteiligung honoriert wird.

Startberechtigt am Silvesterlauf, der auch gleichzeitig zweiter Wertungslauf um den Peltonencup ist, sind von der Schülerklasse S 8 bis zu den Senioren alle Altersklassen. Die Kinder bis S 11 absolvieren den Skilanglauf im klassischen Stil. Alle übrigen Klassen laufen in der freien Technik. Start und Ziel befinden sich beim Loipenhaus unterhalb des Leistungszentrums Herzogenhorn. Die Läufer gehen von 10 Uhr an auf die Strecke. Es sind keine Nachmeldungen möglich. Bei der letzten Austragung im Jahr 2004 waren die Biathletin Christin Maier (SC Urach) und der Langläufer Janosch Brugger (WSC Schluchsee) die Schnellsten.