Alpine Sportwoche in Hochkrimml

Martin Siegmund

Von Martin Siegmund

Fr, 06. April 2018

Ski Alpin

Nils Haser holt sich den Gesamtsieg in Österreich.

SKI ALPIN (masi). Die alpine Sportwoche im österreichischen Skigebiet Hochkrimml-Gerlosplatte war einmal mehr die größte alpine Breitensportveranstaltung im Bereich des Deutschen Skiverbands (DSV), bei der von den U12-Kinderklassen bis hin zu den Jugend- und Aktivenstartern rund 500 Rennläufer am Start waren. Aus dem Skiverband Schwarzwald gingen fünf Athleten des Jugend-Verbandskaders in die neun Rennen, bei denen neben Punkten im Endspurt um die Deutschlandpokal-Wertung auch die rheinland-pfälzische Meisterschaft ausgefahren wurde.

Erfolgreichster Starter war der Freiburger Nils Haser (ST Freiburg), der sich in ausgezeichneter Form präsentierte und insgesamt vier Rennen für sich entscheiden konnte: in drei Riesenslaloms und eine Slalomwettbewerb ließ er die starke Konkurrenz aus ganz Deutschland hinter sich. Zudem belegte der 18-Jährige zwei Mal den zweiten Platz, wurde einmal Dritter und kam mit den Rängen sechs und neun weitere Male in die Top-Ten. Damit entschied er die Gesamtwertung der Sportwoche souverän für sich und nahm am letzten Wettkampftag den Preis für den Gesamtsieger entgegen. Vier Top Ten-Platzierungen und fünf Plätze unter den besten zwanzig Starterinnen steuerte Damaris Vetter (SC Kandel) zum guten Ergebnis bei. Im abschließenden Parallelslalom konnten die Schwarzwälder Athleten neben Nils Haser, der hier Zweiter wurde, weiter punkten: Nicolas Kiefer (SC Engen) kam auf Rang fünf. Moritz Waibel erzielte sein Top-Ergebnis mit Rang elf ebenfalls im Parallelslalom. Derweil fanden auch die letzten Rennen der internationalen Arnold-Lunn-World-Cup-Wertung am Allgäuer Oberjoch statt. Tim Siegmund von der SZ Rheinfelden verteidigte den neunten Rang in der Gesamtwertung und war der einzige Fahrer in den Top Ten, der in allen vier Rennkategorien punkten konnte.