Saisonfinale bei Traumwetter

Martin Siegmund

Von Martin Siegmund

Di, 27. März 2018

Ski Alpin

Nachwuchsrennfahrer bei zwei Slalomrennen am Seebuck.

SKI ALPIN (masi). Bei besten Pistenbedingungen und Traumwetter haben die Nachwuchsrennläufer des Skiverbands Schwarzwald (SVS) mit zwei Abschlussrennen den Winter hinter sich gelassen. 90 Starter hatten sich auf dem Seebuck am Feldberg eingefunden und kämpften bei zwei Slalomwettbewerben um die letzten Punkte für den Ziener-Cup.

Die Bronze-Gewinnerin der deutschen Slalom-Meisterschaft, Leah Bühler (SC St. Blasien), führte das Feld nach dem ersten Durchgang deutlich an, während es dahinter mit Emilia Löffler (WSG Feldberg), Laura Disch (ST Freiburg) und Ronja Wiesler (SC Münstertal) wesentlich enger zuging. Im zweiten Durchgang unterlief Leah Bühler ein Fahrfehler und sie schied aus. Emilia Löffler sicherte sich mit Laufbestzeit den Sieg vor Ronja Wiesler und Laura Disch. Jona Boehler (ST Freiburg) wurde Zweite in der Klasse U 14.

Bei den Jungen wurde Marco Behringer (SC Fischbach) seiner Favoritenrolle gerecht und siegte mit Laufbestzeit in beiden Durchgängen. Jonas Schoch (SC Sasbach) und Jakob Baum (SC Oberried) lieferten sich ein enges Duell um Platz zwei, das Schoch für sich entschied. Dennis Möllinger (SC Münstertal) wurde Vierter. Den U-14-Sieg sicherte sich Silas Söllner (ST Freiburg) als Gesamtfünfter.

Traditionell wird das letzte Saisonrennen als Parallelslalom mit Qualifikation ausgetragen. Bei den Mädchen führte nach der Qualifikation Emilia Löffler vor Leah Bühler, Ronja Wiesler und Laura Disch. Bei Jungen nahm Marco Behringer dem nach dem ersten Durchgang führenden Tobias Herre (Rheinbrüder Karlsruhe) im zweiten Lauf noch eine Sekunde ab und gewann die Qualifikation. Jakob Baum war Fünfter. Tino Lehmann (SC Waldshut) hatte in der U 14 die Nase vorn (Gesamtsiebter) und verschaffte sich die beste Ausgangsposition vor Pirmin Burger (SZ Elzach). Bei den getrennt nach Klassen ausgefahrenen Parallelslaloms gewann Emilia Löffler gegen Leah Bühler, auch Marco Behringer sicherte sich den Klassensieg. In der U 14 wurde Stefanie Gfrörer (SC Menzenschwand) Zweite ebenso wie Tino Lehmann, der gegen Pirmin Burger das Nachsehen hatte.

Damit stand auch die Gesamtwertung der aus acht Rennen bestehenden Schwarzwälder Ziener-Cup-Wertung fest: Emilia Löffler und Marco Behringer holten die meisten Punkte in der Klasse U 16, Pauline Kimpel (SC Kandel) und Max Kiefer (SC Oberkirch) in der U 14.