Marius Zähringer sprintstark und ausdauernd

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Mi, 21. Februar 2018

Skilanglauf

Der Nachwuchs-Skilangläufer des SC Hinterzarten erkämpft sich beim Deutschen Schülercup die Ränge eins und zwei.

SKI NORDISCH (zwi). Eine weite Anfahrt hatte der Schwarzwälder Langlaufnachwuchs zum zweiten Deutschen Schülercup (DSC) dieser Saison in Niedersachsen. Im Landesleistungszentrum Sonnenberg in St. Andreasberg im Oberharz richtete der SC Buntenbock einen Sprint und ein Distanzrennen aus. Erfolgreichster Schwarzwälder war Marius Zähringer vom SC Hinterzarten mit einem Sieg und einem zweiten Platz.

Im Sprint-Prolog über 1,5 Kilometer Skating hatte Zähringer mit 3:56,39 Minuten die zweitschnellste Zeit der Schülerklasse U 14 vorgelegt, 1,59 Sekunden hinter dem Bayern Emil Herzog. Im anschließenden Finale setzte sich der Hochschwarzwälder gegen Herzog und vier weitere Konkurrenten aus Sachsen und Bayern durch und gewann. Im Lauf um die Plätze sieben bis zwölf sprinteten Zähringers Vereinskameraden Luca Wehrle und Axel Hensler auf die Plätze neun und zehn. Als 15. und 17. sammelten auch Luis Braun (WSG Schluchsee) und Jakob Kuß (SZ Brend) Punkte für die DSC-Pokalwertung.

Bei den gleichaltrigen Mädchen siegte ebenfalls eine Läuferin der Skiverbände Baden-Württemberg (SBW): die Schwäbin Lena Mettang vom WSV Mehrstetten. Mali Brugger (WSG Schluchsee) bestätigte als Elfte ihren zwölften Platz aus dem Prolog. Janna Klimpel und Marlene Bach, das Duo der SZ Breitnau, behaupteten sich als 16. und 20. in der ersten Hälfte des großen Teilnehmerfelds.

In der ältesten Schülerklasse U 15 sprintete Leopold Hensler (SC Langenordnach) nach der achtschnellsten Prolog-Zeit auf Rang elf, direkt hinter dem Kirchzartener Matteo Lewe. Philipp King (SV St. Georgen) kam auf den 14. Platz.

Bei den Mädchen der U 13 schaffte es die einzige Schwarzwälderin Leonie Maier (WSG Feldberg) als Siebte in die Top Ten. Das gelang bei den U-13-Jungen dem St. Georgener Jonas King (10.).

King bester Schwarzwälder über 2,5 Kilometer

Tags darauf waren die jungen Langläufer in der klassischen Technik gefordert. Per Doppelstart ging’s auf die Strecke. Über 2,5 Kilometer wurde Leonie Maier nach 8:10,6 Minuten 34 Sekunden hinter der sächsischen Siegerin Zehnte. Über die selbe Distanz war Jonas King (7:31,6) als Achter bester Schwarzwälder.

Über fünf Kilometer musste sich Marius Zähringer mit 13:29,8 Minuten nur Emil Herzog geschlagen geben, der 28,9 Sekunden schneller war. Als Vierter verpasste Jakob Kuß (13:46,3) den Bronzerang nur um 1,3 Sekunden. Luca Wehrle (13:52,5) wurde Fünfter. Luis Braun (13.) und Axel Hensler (19.) landeten im vorderen Mittelfeld, ebenso wie Marlene Bach (14.) und Mali Brugger (21.) bei den U-14-Mädchen. Janna Klimpel holte als 24. noch zwei DSC-Punkte.

In der U 15 über 7,5 Kilometer erkämpfte sich Matteo Lewe (20:24,3) Rang acht und Leopold Hensler (20:29,1) Rang neun. 15. wurde Philipp King. Friederike Pfaff (SV St. Georgen) und Milena Maier (WSG Feldberg) ließen als 12. und 15. mehr als die Hälfte ihrer U-15-Konkurrentinnen hinter sich.