Mehr Breite als Spitze

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Mo, 26. Februar 2018

Skilanglauf

Schwarzwälder Jugend-Langläufer bei der DM in Oberstdorf selten in Podestnähe / Amelie Wehrle holt einzige Medaille für den SVS.

SKI NORDISCH. Mit zwei Titeln und drei weiteren Medaillen kehren die Langläufer der Skiverbände Baden-Württemberg (SBW) von der deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren in Oberstdorf zurück. Als einzige Schwarzwälderin schaffte es Amelie Wehrle (SV Hinterzarten) im Sprint der weiblichen Jugend U 16 aufs Siegertreppchen.

Mit dem Klassik-Sprint am Freitag wurden die vom Allgäuer Skiverband ausgerichteten Titelkämpfe des Langlauf-Nachwuchses eröffnet. Für die jüngste Altersklasse U 16 war die Runde im Langlaufstadion Ried 900 Meter lang, für alle anderen 1200 Meter. Amelie Wehrle beendete den Prolog in der Zeit von 2:30,88 Minuten als Zwölfte und kämpfte sich dann ins Finale. Dort sicherte sich die Hochschwarzwälderin hinter der Einheimischen Verena Veit und einer Thüringerin Bronze. Die Breitnauerinnen Tabea Hensler und Julina Klimpel beendeten den Sprint auf den Plätzen 16 und 18. Bei den gleichaltrigen Jungen schafften es Jannik Pfaff (SV St. Georgen) und Dominik Löffler (SC St. Märgen) ins Finale, wo sie Fünfter und Sechster wurden. Der Kirchzartener Nils Kolb musste sich nach der drittbesten Prologzeit mit Rang elf zufriedengeben, 18. wurde Löfflers Vereinskamerad Jacob Faller.

Janosch Brugger gewinnt Rennen über 15 Kilometer

In der U 18 verpasste Friedrich Moch (WSV Isny) als Vierter knapp seine angestrebte erste Medaille. Valentin Haag (SV Kirchzarten) kam auf den 14. Platz, für Peter Hensler vom SC Langenordnach war nach Rang 32 im Prolog Schluss. Lara Ketterer (SC Hinterzarten) platzierte sich als 16. im Mittelfeld der weiblichen U 18 und sammelte Punkte für die Deutschlandpokal-Wertung, denn die DM zählt auch zur nationalen Wettkampfserie.

Dort punktete auch Janosch Brugger (WSG Schluchsee), der sich im gemeinsamen Sprint der Männer und Junioren nur dem gleichaltrigen Dresdner Richard Leupold geschlagen geben musste. Josua Strübel (SC Seebach) wurde Elfter. Ihren ersten Titel konnten die Baden-Württemberger am Samstag im Einzelrennen in der klassischen Technik bejubeln. Bei guten äußeren Bedingungen war Friedrich Moch über 15 Kilometer eine Klasse für sich: Der 17-Jährige aus dem schwäbischen Allgäu hatte nach 38:09,8 Minuten eineinhalb Minuten Vorsprung vor dem zweitplatzierten Thüringer und war auch schneller als alle Junioren. Selbst bei den Männern konnte nur Sieger Thomas Wick (37:40,0) Mochs Zeit unterbieten. Strübel (39:01,4) wurde Zweiter der Männerklasse, Brugger startete am Samstag nicht. In der U 18 kämpfte sich Peter Hensler als 29. ins Ziel. Mochs Vereinskameradin Amelie Hofmann gewann ebenfalls in der U 18 über zehn Kilometer in der Zeit von 30:19,7 Minuten Silber, Lara Ketterer (33:27,2) lief auf den 15. Platz.

In die Top Ten schafften es in der U 16 über 7,5 Kilometer Amelie Wehrle und über zehn Kilometer Dominik Löffler und Jacob Faller. Die Hinterzartenerin (23:38,6) wurde direkt hinter der am Skiinternat Furtwangen trainierenden Schwäbin Lina Gold (23:36,7) Siebte, von der Deutschen Meisterin aus Sachsen trennten sie 40 Sekunden. Tabea Hensler und Julina Klimpel hatten als 18. und 19. mehr als zwei Minuten Rückstand auf die Klingenthalerin. Von den sieben SBW-Startern in der männlichen U 16 schlugen sich die beiden St. Märgener im vorderen Mittelfeld am besten: Löffler lag als Neunter nach 28:43,3 Minuten 9,8 Sekunden vor Faller. Pfaff, Kolb und Malte Strunz (SZ Brend) blieben am Ende die Plätze 19, 21 und 23.

Im abschließenden Massenstartrennen mussten die Teilnehmer am Sonntag mit elf Grad Kälte klarkommen, was auf der schweren Skatingstrecke zusätzlich Kraft kostete. Über 15 Kilometer setzte sich Friedrich Moch auch im Kampf Mann gegen Mann durch: Nach 34:46,1 Minuten spurtete der Isnyer 10,5 Sekunden vor seinem härtesten Konkurrenten aus Bayern ins Ziel und konnte seinen zweiten Meistertitel feiern. 49,3 Sekunden hinter Moch war Haag als Siebter zweitschnellster Baden-Württemberger, Hensler blieb Rang 34. Lara Ketterer behauptete sich als 14. über zehn Kilometer erneut im Mittelfeld der U 18.

Die fünfte Medaille für das SBW-Team erkämpfte in der U 20 Florian Winker (SSV Spaichingen) nur zwei Sekunden hinter dem zweitplatzierten Bayern. Der Juniorenmeister, ebenfalls ein Bayer, war beim engen Finish der beiden schon fast 1:20 Minuten im Ziel.

Amelie Wehrle verpasste als Sechste über 7,5 Kilometer nach 20:16,3 Minuten Bronze nur um 10,1 Sekunden, Klimpel wurde 14. vor Hensler (17.). Nach vier Runden der männlichen U 16 lief Pfaff als Elfter ins Ziel vor Löffler (14.), Kolb (18.), Jonathan Göppert (WSC Breisgau-Staufen/19.) und Faller (20.).

Im Rennen der Männer über 15 Kilometer schenkten sich Janosch Brugger und sein B-Kader- und Zoll-Skiteam-Kollege Florian Notz (SZ Römerstein) nichts: Nach 32:36,2 Minuten hetzte der 20-jährige Lenzkircher als Sieger eine Zehntelsekunde vor dem fünf Jahre älteren Schwaben über die Ziellinie.