Nachwuchs im Allgäu auf Medaillenjagd

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Fr, 23. Februar 2018

Skilanglauf

Heute beginnt die deutsche Jugendmeisterschaft der Langläufer in Oberstdorf / 15 SVS-Starter.

SKI NORDISCH (zwi). Für manche Nachwuchslangläufer ist dieses Wochenende ihr Saisonhöhepunkt: die deutsche Jugendmeisterschaft in Oberstdorf. Dieter Notz, Langlauf-Landestrainer der Skiverbände Baden-Württemberg (SBW), traut seinen 35 nominierten Athleten und Athletinnen an den drei Wettkampftagen zehn Medaillen zu – "wenn’s super läuft", so seine Einschränkung.

Aus dem 13-köpfigen Landeskader fehlt bei der DM im Allgäu, die auch zur Deutschlandpokal-Wertung zählt, nur Karen Weiß. Die Kirchzartenerin hat zwar ihre langwierige Knieverletzung nach einem Sturz im November überwunden, muss aber nun wegen einer Sehnenscheidenentzündung passen. Ansonsten sei das SBW-Team "sehr gut aufgestellt", sagt Notz. Gute Medaillenchancen haben nach seiner Einschätzung die jüngsten DM-Teilnehmerinnen der Altersklasse U 16 um Amelie Wehrle (SC Hinterzarten), eine der 15 Starter aus elf Vereinen des Skiverbands Schwarzwald (SVS). Im Sprint sei sie "eine potenzielle Siegläuferin", doch auch Distanzrennen könne sie gewinnen, wenn sie ausgeruht sei. Deshalb ist es für den Landestrainer "eine taktische Frage", ob er die 15-Jährige in allen drei Rennen einsetzen soll. Auch ihre schwäbischen Kolleginnen Lina Gold und Anna Ohngemach "laufen um Medaillen", so Notz. In der weiblichen U 16 seien deshalb vier Medaillen drin, bei den gleichaltrigen Jungs um die beiden St. Märgener Jacob Faller und Dominik Löffler eine weitere. Juniorenweltmeisterschafts-Teilnehmer Friedrich Moch (WSV Isny) könnte es in der U 18 gleich dreimal aufs Siegerpodest schaffen.

Für die Männer und Frauen geht es auf der berühmt-berüchtigten WM-Strecke im Ried nicht um deutsche Meistertitel, dafür aber wie in der U 18 und U 20 gegen internationale Konkurrenz um FIS-Punkte. Dabei ist auch "der Mann der Zukunft", so Notz über Janosch Brugger (WSG Schluchsee). Nach seinen drei Rennen beim Continentalcup im Bayerischen Wald vor einer Woche will der 20-jährige Lenzkircher "wieder voll angreifen". Dann hoffentlich ohne Rückenprobleme wie zuletzt im Massenstart am Arbersee.

Der Zeitplan: Freitag, 9 Uhr: Sprint klassische Technik. Samstag, 9.30 Uhr Einzelstart klassische Technik. Sonntag, 9 Uhr Massenstart freie Technik.