ZUR PERSON: Eddie the Eagle

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Mi, 01. August 2018

Skispringen

Eddie der Adler, wie die Fans Michael Edwards (54) mit einer Melange aus Rührung und Spott nannten, galt in seiner aktiven Zeit als schlechtester Skispringer der Welt. Ein Titel, den ihm bis heute keiner streitig machen will. Der jeweils letzte Platz auf der Klein- und Großschanze bei Olympia 1988 in Calgary bescherte dem Engländer hernach rund 400 000 Pfund an Werbeeinnahmen. Geld, das bei einer Privatinsolvenz zerfloss. 2016 wurde sein Leben verfilmt. Der gelernte Maurer studierte Jura und versucht sich nach einer kostspieligen Scheidung in Bristol als Baumeister.