Skispringer aus Polen siegen souverän

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Mo, 23. Juli 2018

Skispringen

Auftakt zur Grandprix-Serie auf Matten in Wisla.

WISLA (str). Eine Woche vor den Wettkämpfen in Hinterzarten sind die weltbesten Skispringer im polnischen Wisla in ihre Grandprix-Serie auf bewässerten Kunststoffmatten gestartet. Den Teamwettkampf am Samstag dominierte vor mehreren 1000 Zuschauern der Gastgeber. Das polnische Quartett mit Piotr Zyla, Kamil Stoch, Maciej Kot und Dawid Kubacki setzte sich mit 1073,3 Punkten klar gegen Deutschland (1002) und Norwegen (998,1) durch. Das Team des Deutschen Ski-Verbands bildeten nach Angaben des Internetportals http://www.skispringen.com Karl Geiger aus Oberstdorf, Stephan Leyhe aus Breitnau, Andreas Wellinger aus München und Richard Freitag vom WSV Erzgebirge Aue. Die polnische Mannschaft von Cheftrainer Stefan Horngacher aus Titisee-Neustadt hatte sich schon in Durchgang eins klar abgesetzt.

Den Einzel-Wettkampf am Sonntag gewann Kamil Stoch (280,6 Punkte) vor Piotr Zyla (272,3). Bester Deutsche wurde Karl Geiger als Siebter (262,2).

In dieser Woche gehen die weltbesten Frauen und Männer vom Bakken der Adlerschanze in Hinterzarten. Die Frauen starten am Samstag um 13.15 Uhr, die Männer um 17.15 Uhr. ARD und Eurosport übertragen live – auch schon die Qualifikation am Freitag um 18 Uhr (Frauen) und 19 Uhr (Männer).

Informationen zum Grandprix auf http://www.sommerskispringen-hinterzarten.de