Höhenflüge bei der DM in Klingenthal

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mi, 24. Januar 2018

Snowboard

Skispringer Justin Nietzel dominiert Deutschlandpokal, das SBW-Quartett und das Kombinierer-Duo Jäkle/Ketterer holen Silber.

SKI NORDISCH (jun). Bei der deutschen Jugendmeisterschaft im Sprunglauf und der Nordischen Kombination, die der VSC Klingenthal zeitgleich mit dem Deutschlandpokal ausrichtete, präsentierte sich das Team der Skiverbände Baden-Württemberg mit zehn Skispringern und sechs jugendlichen Kombinierern in glänzender Form. Im Teamspringen erkämpfte sich das SBW-Quartett in der Altersklasse J 16/17 die DM–Silbermedaille. Beim Deutschlandpokalspringen der Männer gab es im Einzelspringen durch Justin Nietzel (SC Hinterzarten) und Jonathan Siegel vom SV Baiersbronn einen Doppelerfolg.

In der Cupwertung übernahm Nietzel damit mit 30 Punkten vor Siegel die Führung. Im Einzelspringen der deutschen Jugendmeisterschaft gewann Tim Hettich vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg in der Jugend 16 mit Flügen auf 80,5 und 76 Meter die Bronzemedaille und sprang nur um einen Zehntelpunkt an Rang zwei vorbei. Auf Rang vier landete Finn Braun (SV Baiersbronn), Siebter wurde Kevin Kern vom SV Meßstetten, der am Skiinternat Furtwangen ausgebildet wird. Nur um sechs Punkte verfehlte in der Jugend 17 Claudio Haas das Podium. Achter in der 19-köpfigen Klasse wurde Lorenz Effinger (SKIF/beide ST Schonach-Rohrhardsberg) vor Yanick Idesheim (SC Hinterzarten/SKIF).

Im Teamwettkampf vergab das erste Schwarzwälder Jugendteam der Altersklasse J 16/17 mit Tim Hettich, Yanick Idesheim, Claudio Haas und Lorenz Effinger im ersten Durchgang alle Chancen auf den DM-Titel. Im Finale steigerten sich die vier Schwarzwälder und mussten sich als Silbermedaillengewinner mit 8,5 Punkten Rückstand nur dem Siegerteam des Bayerischen Skiverbands geschlagen geben. Das zweite SBW-Quartett mit Kevin Kern, Benjamin Prestel (SC Degenfeld), Finn Braun und Quirin Modricker (SC Hinterzarten/SKIF) landete auf dem fünften Platz.

In der Nordischen Kombination, bei der es nach einem Sprung zehn Kilometer auf der Skatingpiste zu bewältigen galt, gewann Jan Andersen (SC Königsbronn) das Springen und lief in der Loipe auf Rang zwei hinter Lennard Kersting (SK Winterberg), der sich den Titel sicherte. Nach einem fünftem Zwischenrang im Sprungwettkampf skatete Pirmin Maier (SC Waldau) noch auf den vierten Platz. In der Jugend 17 trumpfte Johannes Fischer (SV Baiersbronn) in der Loipe gewaltig auf. Nach Rang 13 auf der Schanze lief er über zehn Kilometer die zweitschnellste Zeit und belegte nach eindrucksvoller Aufholjagd den vierten Platz. Julian Ketterer von der SZ Breitnau, der auf der Schanze dominiert hatte, fiel im Langlauf noch auf den neunten Platz zurück. Auch Jonas Jäkle vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg zeigte als Dritter im Springen aufsteigende Form, blieb aber im Lauf noch hinter der alten Stärke zurück und musste sich mit dem zwölften Platz abfinden.

Im Team-Wettkampf der Jugend 16/17, bei dem es nach dem Skisprungwettbewerb einen Sprint über fünf Kilometer zu bewältigen galt, überraschten Jonas Jäkle und Julian Ketterer und wurden Deutsche Vizemeister – mit 10,2 Rückstand auf das Duo des Skiverbands Sachsen und 23,6 Sekunden vor dem bayerischen Duo. Jan Andersen und Johannes Fischer landeten auf dem vierten Platz, Pirmin Maier und Finn Stütz wurden Achte.