Vollgasprogramm und Schnitzelfreude

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Mi, 21. Februar 2018

Biathlon

Die Nachwuchsbiathleten Diogo Matins und Mathis Färber feiern Siege beim Deutschen Schülercup.

BIATHLON (off). Andreas Gnädinger, Schülertrainer am Biathlon-Stützpunkt Notschrei, spricht von einem "sehr anspruchsvollen Wettkampfwochenende mit einem Vollgasprogramm". Beim Deutschen Schülercup (DSC) in Oberhof mussten die besten Nachwuchsbiathleten Deutschlands drei Rennen in vier Tagen absolvieren. Die Premiumklasse der Schwarzwälder ist derzeit die S 15 der Jungen: Mathis Färber vom SC Schönwald gewann am ersten Wettkampftag das Einzelrennen und freute sich laut Gnädinger "wie ein Schnitzel, da er zum ersten Mal beides zusammengebracht hat: eine gute Leistung beim Schießen und auch beim Laufen". Diogo Martins (SC Hinterzarten), der die DSC-Gesamtwertung in der S-15-Klasse anführt und bei noch zwei ausstehenden Rennen kaum noch von Rang eins zu verdrängen sein wird, belegte im Einzelrennen den vierten Platz hinter Daniel Stiefvater (SC Bad Säckingen). Fabian Kaskel (SC Todtnau) belegte Rang sechs. "Der Daniel Stiefvater hat sich brutal gemacht, der hat erst vor drei Jahren mit Biathlon angefangen. Er ist die Ruhe in Person und bringt die Leistungen, die er im Training zeigt, auch im Wettkampf", lobt Schülertrainer Gnädinger.

Im Techniksprint einen Tag später triumphierte Diogo Martins, Mathis Färber wurde Vierter und Kaskel Siebter. "Martins, Kaskel und Stiefvater sind eine unglaublich starke Trainingsgruppe, da pusht jeder jeden." Im abschließenden Staffelrennen brauchten Kaskel, Färber und Martins den einen oder anderen Nachlader zu viel, 3,6 Sekunden hinter der Staffel aus Thüringen wurde das Schwarzwälder Trio Zweiter. "Der Diogo ist über die letzte Laufrunde geflogen und hätte die führende Staffel fast noch eingeholt", erzählt Gnädinger.

In der S13 verbauten sich Jannis Dold (SC St. Märgen/16.) und Nils Gutmann (SC Wieden/21.) im Einzelwettkampf mit vielen Schießfehlern ein gutes Resultat. "Die hatten Probleme beim Schießen, bei diesen jungen Athleten ist das immer auch ein bisschen eine Wundertüte. Aber die sind dabei, die lernen das noch", sagt Gnädinger. Dass Dold und Gutmann es besser können, zeigten sie am zweiten Wettkampftag: Im Techniksprint erkämpfte sich Dold den zweiten Platz, Gutmann wurde Achter. Die gleichaltrige Dana Horngacher (SZ Breitnau) zeigte in Oberhof zwei solide Rennen: Im Techniksprint kam sie auf den achten Platz, im Einzel wurde sie Zehnte. In der Staffel belegte Horngacher zusammen mit Maike Steck (Ulm) und Annika Hermle (Goshei) den vierten Platz.

Rocco Schwer (SC Schönwald/S 14) erlebte ebenfalls zwei konträre Wettkampftage: Im Einzel lag er als 21. deutlich hinter den Besten zurück, im Techniksprint hingegen schaffte er es als Achter unter die ersten zehn seiner Klasse S 14.

Bei den U-15-Mädchen beendete Carina Gutmann (SC Wieden) den Techniksprint als Siebte. Im Einzel kam sie einen Rang hinter Sophia Weiß (SC Todtnau/13.) auf den 14. Platz. In der Staffel belegten Weiß und Gutmann mit Charlotte Gallbronner (Ulm) in der Klasse S14/15 den vierten Platz. Der letzte Deutsche Schülercup der Saison wird im März in Ruhpolding ausgetragen.