Vom Spitzenplatz geplumpst

Martin Siegmund

Von Martin Siegmund

Di, 20. Februar 2018

Ski Alpin

Die Neuenburgerin Chiara Horning und der Freiburger Nils Haser verpassen den Titel bei der Schwarzwaldmeisterschaft im zweiten Lauf.

SKI ALPIN. Spannung war garantiert bei der Schwarzwaldmeisterschaft der alpinen Skirennläufer in Bernau. In drei von vier Konkurrenzen gab es nach dem ersten Durchgang noch einen Führungswechsel. Die Neuenburgerin Chiara Horning (SC Muggenbrunn) und Nils Haser vom Skiteam Freiburg standen zwar sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom auf dem Podest, verpassten aber nach Laufbestzeit im ersten Durchgang jeweils den Titel.

Beim Riesenslalom der Verbandsmeisterschaft, die der Förderkreis Ski Alpin im Skiverband Schwarzwald (SVS) routiniert am Bernauer Hofecklift ausrichtete, regnete es zunächst in Strömen und später setzte Schneefall ein. Beim Slalomwettbewerb herrschten am zweiten Wettkampftag gute Wetterbedingungen. Mittlerweile schon Tradition hat die gemeinsame Austragung der Meisterschaft mit dem Schwäbischen Skiverband. So traten jeweils 90 Athleten zu den Rennen an.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die vier Topläuferinnen des SVS-Jugendkaders schon im Startdurchgang. Sie lagen im Riesenslalom nur vier Zehntelsekunden auseinander. Chiara Horning führte das Quartett an, fiel dann aber im zweiten Durchgang hinter Alina Bohnert (SC Seebach) und Lena Soehnle (SC Bad Säckingen) zurück. Bohnert sicherte sich den Sieg in der U-18-Klasse und als schnellste Schwarzwälderin den Meistertitel. Lena Soehnle folgte direkt dahinter als Siegerin der U21. In der U-18-Jugend wurde Horning Zweite, Lilly Wiesler (SC Münstertal) folgte hier als Dritte. Gesamtsiegerin des Rennens wurde die Bayerin Maria Wallner (TSV Ampfing).

Bei den Männern konnte Urs Rotkamm (SC Waldshut) seine Laufbestzeit aus dem Startdurchgang nicht in einen Rennsieg ummünzen und kam fünf Zehntelsekunden hinter Verbandsmeister Ferdinand Löffler (WSG Feldberg) als Dritter aufs Podest. Nils Haser fuhr mit drei Hundertstelsekunden Vorsprung vor Rotkamm zum Vizemeistertitel. Luis Diehm (SC Neustadt) gewann mit fünf Sekunden Abstand zum Siegertrio die Jugend, Paul Tinsel (SC Konstanz) siegte bei den Aktiven.

Mit zwei sicheren Läufen behauptete sich die baden-württembergische U18-Slalommeisterin Alina Bohnert auch im Slalom und kam damit zum zweiten Meistertitel an diesem Wochenende. Nach dem ersten Lauf hatte Chiara Horning noch mit einer Sekunde Vorsprung geführt, sie fiel nach einem Fahrfehler aber auf Rang drei der Schwarzwald-Wertung und der Klasse U 18 zurück. Lilly Wiesler kam hinter Bohnert als zweitschnellste Schwarzwälderin ins Ziel. Lena Soehnle wurde mit drei Sekunden Abstand Siegerin in der U-21-Klasse. Das Rennen gewann die Schwäbin Bianca Kühn.

Eine Hundertstelsekunde entschied das Slalomrennen der Männer: Mit einem fehlerfreien Lauf hatte Nils Haser im Zwischenklassement einer Sekunde Vorsprung auf Urs Rotkamm herausgefahren. Eine weitere Sekunde dahinter lag Tim Siegmund (SZ Rheinfelden), gefolgt von Vortagessieger Ferdinand Löffler. Siegmund legte mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang eine Gesamtmarke vor, die von Rotkamm um eine Hundertstel unterboten wurde. Haser kam am Ende des Steilhanges in Rücklage, verlor Zeit und wurde am Ende mit weiteren vier Hundertstel Abstand Dritter, sodass der Titel an Rotkamm ging. Moritz Waibel (SZ Müllheim) war mit deutlichem Abstand zur Spitze Sieger der U 18.

Auch wenn die Siege in der Skiliga-Wertung an schwäbische Teams gingen, kletterte vor allem das Team Regio West 2 mit Lilly Wiesler und Nils Haser als zweite und dritte der Teamwertung nun auf den achten Gesamtrang.