Wehrle auf dem Treppchen

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Mi, 07. Februar 2018

Skilanglauf

Hinterzartener Langläuferin in Finsterau Dritte im Techniksprint.

SKI NORDISCH (zwi). Amelie Wehrle vom SC Hinterzarten war beim Deutschlandpokal (DP) der Skilangläufer im Bayerischen Wald die erfolgreichste Starterin des Skiverbands Schwarzwald (SVS). In Finsterau holte sie als Dritte im Techniksprint den einzigen Treppchenplatz. Im Prolog über 1,4 Kilometer in der Skatingtechnik hatte die 15-Jährige in 3:48,68 Minuten die viertschnellste Zeit der weiblichen Jugend U 16 erzielt. Damit erreichte Amelie Wehrle das Finale der besten Sechs. Dort sprintete sie auf Rang drei und ließ dabei auch die Prologgewinnerin aus Oberstdorf hinter sich, die in der Qualifikation 3,42 Sekunden schneller gewesen war. Julina Klimpel (SZ Breitnau) bestätigte in ihrem Lauf den 16. Platz aus dem Prolog.

Bei den gleichaltrigen Jungs wurde Malte Strunz (SZ Brend) nach Rang neun im Prolog in seinem Platzierungslauf Zwölfter und behauptete sich damit in der ersten Hälfte des Teilnehmerfelds der männlichen U16. Im Rennen um die Plätze 13 bis 18 kam Nils Kolb (SV Kirchzarten) als 14. unmittelbar vor Jannik Pfaff (SV St. Georgen) und Dominik Löffler (SC St. Märgen) ins Ziel, 21. wurde Löfflers Vereinskamerad Jacob Faller. Unter 30 Startern der U 18 schaffte es der einzige Schwarzwälder Valentin Haag (SV Kirchzarten) als Achter in die Top Ten. In der weiblichen U 18 sprintete Lara Ketterer (SC Hinterzarten) auf den 17. Platz.

Tags darauf standen beim DP, der wegen Schneemangels von Wunderthausen (Nordrhein-Westfalen) nach Bayern verlegt worden war, die Einzelrennen im klassischen Stil auf dem Programm. Erneut schaffte Amelie Wehrle das beste Ergebnis für den SVS. Über fünf Kilometer lief sie bei sechs Grad Kälte nach 15:01,8 Minuten auf den sechsten Platz, 23,9 Sekunden hinter der Thüringer Siegerin. Die Breitnauerinnen Tabea Hensler (16:12,8) und Julina Klimpel (16:43,5) sowie Julia Ketterer (SC Bubenbach/17:14,0) belegten die Plätze 18 bis 20. Bei den Jungen der U 16, die 7,5 Kilometer zu laufen hatten, landete Jacob Faller (21:31,6) als Zwölfter in der ersten Hälfte, knapp eineinhalb Minuten hinter dem Sieger aus Bayern. Löffler (21:43,6), Strunz (21:48,5), Pfaff (22:06,6) und Kolb (22:12,2) folgten auf den Plätzen 15 und 17 bis 19. Haag wurde über zehn Kilometer 16. in 27:24,1 Minuten. Über 7,5 Kilometer platzierte sich Lara Ketterer als Zwölfte, allerdings mit 2:16 Minuten Rückstand auf die überlegene U18-Siegerin aus Thüringen.