WINTERSPORT

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Mo, 30. Januar 2017

Wintersport

SKICROSS

Drei Starter am Feldberg

Die Vorbereitungen auf den Doppel-Weltcup der Skicrosser am Feldberg laufen auf Hochtouren. Jetzt steht fest, dass drei Fahrerinnen und Fahrer aus Baden-Württemberg am Seebuck auf der Spezialpiste zu Tal bolzen werden: Daniela Maier, Nina Kloe und Daniel Bohnacker. "Wir haben drei Local Heroes", berichtete Stefan Wirbser, Bürgermeister der Gemeinde Feldberg und Präsident des Skiverbands Schwarzwald, am Sonntag der BZ. Daniela Maier vom SC Urach nördlich von Titisee-Neustadt darf ihren Sport, eine Freestyle-Variante, erstmals überhaupt in ihrer Schwarzwälder Heimat demonstrieren. Vom Verein Rheinbrüder Karlsruhe geht die 21-jährige Nina Kloe an den Start. Der 26-jährige Freestyle-Spezialist Daniel Bohnacker aus dem schwäbischen Westerheim tritt bei den Männer-Rennen an. Der Cross-Weltcup am Seebuck beginnt am Freitag um 12 Uhr mit der Qualifikation.

Alle Informationen im Internet auf http://www.hochschwarzwald.de/ Weltcup-Feldberg

SNOWBOARDCROSS

Paul Berg DM-Dritter

Zwei Wochen vor dem Weltcup am Feldberg (11. und 12. Februar) haben die Snowboardcrosser im Oberallgäu ihre deutsche Meisterschaft ausgetragen. Paul Berg vom SC Konstanz fuhr dabei in Grasgehren auf Platz drei. Der 25-Jährige vom Skiverband Schwarzwald (SVS) ist ein Jahr nach seinem Kreuzbandriss durchwachsen in die Saison gestartet. Beim Weltcup vor einer Woche im US-amerikanischen Solitude hatte er wegen Schmerzen im Knie komplett auf den Wettkampf verzichtet. Berg wird der prominenteste Starter der Region bei den Wettkämpfen am Feldberg sein – vorausgesetzt, der Doppel-Weltcup findet angesichts der steigenden Temperaturen tatsächlich statt. Der Ski-Weltverband (FIS) will nach Angaben von SVS-Präsident Stefan Wirbser am Dienstag darüber entscheiden. Im Frauenrennen von Grasgehren entschied Jana Fischer die DM für sich. Sie startet für den SC Löffingen und lebt in Bräunlingen.

RODELN

Gold für das Team

Die deutschen Rennrodler haben zum Abschluss der Weltmeisterschaft im österreichischen Igls ihren Titel in der Teamstaffel erfolgreich verteidigt. Deutschland siegte am Sonntag in der Besetzung Tatjana Hüfner (Blankenburg), Johannes Ludwig (Oberhof) und Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) im Doppelsitzer und verwies die USA und Russland auf die Plätze.

SKILANGLAUF

Marit Björgen besticht

Die Norwegerin Marit Björgen hat sich auch in Falun (Schweden) in bestechender Form gezeigt und das Massenstartrennen über 15 Kilometer im Klassikstil gewonnen. Beste deutsche Starterin war Stefanie Böhler aus Ibach mit 2:05,6 Minuten Rückstand auf Platz 18. Im Sprint am Samstag hatte Sandra Ringwald vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg, zwei Wochen zuvor noch starke Vierte in Toblach, als 26. für das beste deutsche Ergebnis gesorgt.

SKISPRINGEN

Am Podest vorbei

Trotz ansteigender Form sind die deutschen Skispringerinnen beim Weltcup in Rasnov (Rumänien) nicht auf das Podium gekommen. Als beste DSV-Starterin belegte Katharina Althaus am Sonntag mit Sprüngen auf 91 und 91,5 Meter den fünften Rang. Carina Vogt kam mit 91,5 und 90,5 Metern auf den sechsten Platz.