WINTERSPORT

sid

Von sid

Mo, 11. Dezember 2017

Wintersport

EISKUNSTLAUFEN

Duo mit Bestleistung

Aljona Savchenko und Bruno Massot haben beim Grand-Prix-Finale der Eiskunstläufer im japanischen Nagoya die Paarlauf-Konkurrenz gewonnen und ihre Ansprüche auf die olympischen Goldmedaillen in Pyeongchang (9. bis 25. Ferbuar) untermauert. Die Oberstdorfer siegten vor den Weltmeistern Sui Wenjing und Han Cong (China) sowie Meagan Duhamel und Eric Radford (Kanada). Mit einer nahezu fehlerfreien Kür bauten die Vizeweltmeister ihre knappe Führung nach dem Kurzprogramm weiter aus. Mit insgesamt 236,68 Punkten reichte es für das Duo zu einer persönlichen Bestleistung.

SKILANGLAUF

Ringwald erfüllt Norm

Sandra Ringwald aus Schönwald hat als erste deutsche Skilangläuferin die Olympia-Norm erfüllt. Beim Freistil-Sprint in Davos kam die Schwarzwälderin auf Rang sieben. Der Sieg ging an die Schwedin Stina Nilsson vor Maiken Caspersen Falla aus Norwegen und der US-Amerikanerin Kikkan Randall. Stefanie Böhler aus Ibach im Hotzenwald wurde 52. In ihrem Viertelfinale führte die für das Skiteam Schonach-Rohrhardsberg startende Ringwald von Beginn an und lief souverän ins Halbfinale. Dort hatte sie sich gleich dreier US-Amerikanerinnen zu erwehren, als Dritte ihres Halbfinals schied die Deutsche aus. "Schade, ich hatte die höhere Endgeschwindigkeit. Das Finale wäre möglich gewesen", sagte die 27-Jährige. Beim Zehn-Kilometer-Freistilrennen am Sonntag ging Ringwald nicht an den Start, Stefanie Böhler wurde 39.

SKI ALPIN

Durchblick behalten

Teils heftige Schneefälle und Wind haben den Rennkalender am Wochenende durcheinandergewirbelt – die deutschen Athleten behielten aber den Durchblick. Stefan Luitz überragte mit Rang zwei im Riesenslalom von Val d’Isère und dem zweiten Podestplatz in sieben Tagen. Alexander Schmid schaffte es auf Platz sechs und sensationell zur Olympia-Quali. Tags darauf sicherte sich auch Fritz Dopfer als Slalom-Siebter im Schneetreiben sein Ticket. In St. Moritz sorgten Sturm und Nebel für die Absage von zwei Frauen-Rennen. Nur der Super-G am Samstag wurde durchgezogen – Viktoria Rebensburgs sechster Platz stimmte sie zuversichtlich.
CURLING

Olympia ohne Deutsche

Die olympischen Curling-Wettbewerbe finden ohne deutsche Beteiligung statt. Nach dem Männerteam um Skip Alexander Baumann (Villingen-Schwenningen), das bereits am Freitag gescheitert war, verpasste auch das deutsche Frauenteam beim Qualifikationsturnier in Pilsen/Tschechien das Olympia-Ticket. Die deutschen Frauen um Skip Daniela Jentsch (Füssen) verloren ihr letztes Gruppenspiel gegen Tabellenführer China deutlich mit 3:7.