Zeitnah Klarheit schaffen

Hannes Selz

Von Hannes Selz

Fr, 16. März 2018

Volleyball

Zweitliga-Volleyballer von 1844 bei heimstarken Mainzern.

VOLLEYBALL (hase). In Hammelburg zeigte die FT 1844 am vergangenen Wochenende zwei starke Sätze, musste sich am Ende aber knapp im Tie-Break geschlagen geben. Am Samstag, 19 Uhr, geht es für das Team von Trainer Jakob Schönhagen bei der TGM Mainz-Gonsenheim weiter. Derweil sorgte eine Nachricht von Erstligist Herrsching dafür, dass der Kampf um den Klassenerhalt für die FT nochmals neu beginnen könnte.

Wenn alles normal läuft, steigen aus der zweiten Bundesliga zwei Teams ab: Während Leipzig bereits als Absteiger feststeht, belegt der GSVE Delitzsch momentan den einzig noch zu vergebenen Abstiegsplatz. Mit einem Punkt aus den letzten fünf Spielen wäre die FT für Delitzsch nicht mehr einzuholen und der Klassenerhalt wäre, Stand heute, perfekt. Der Erstligist TSV Herrsching ließ jedoch Ende der vergangenen Woche verlautbaren, die Erstklassigkeit über diese Saison hinaus finanziell zu hinterfragen. Die Oberbayern versuchen, bis Ende März neue Sponsoren zu generieren und wollen erst danach über die Zukunft entscheiden. Daneben steht auch der Erstligist TV Rottenburg finanziell auf der Kippe.

"Ich kann nicht einschätzen, ob die Vereine in die zweite Liga runter gehen", sagt Schönhagen. Im Fall der Fälle müsste mindestens ein weiteres Zweitligateam den Weg in die Drittklassigkeit antreten. Fast die halbe Liga wäre plötzlich wieder im Abstiegskampf, auch die sechstplatzierte FT, die nur drei Punkte von der eventuellen Gefahrenzone trennen. "Bei uns bleibt alles gleich. Wir wollen Punkte einfahren und uns im Kampf um den Klassenerhalt schnellstmöglich Klarheit verschaffen", betont Schönhagen. "In Mainz gilt es, an die guten Sätze in Hammelburg anzuknüpfen und die schwierigen Phasen besser zu meistern."

Mainz hat in dieser Saison erst ein Heimspiel verloren (2:3 gegen Tabellenführer Grafing). Dennoch glaubt der FT-Trainer an seine Mannschaft, die das Hinspiel ohne Satzverlust für sich entschied: "Mainz agiert kompakt und macht wenige Fehler. Wir müssen durchgehend aufs Gaspedal drücken." Der zuletzt krankheitsbedingt fehlende Zuspieler Tom Kaufhold steht in Mainz wieder zur Verfügung. Da in Eric Dufour-Feronce (wird Vater) und Johannes Stemmann (Beruf) zwei Mittelblocker fehlen, wird aller Voraussicht nach Tobias Nolte aus der zweiten Mannschaft ins Team rutschen.