Gemeinsamer Jubel nach Pech und Pannen

bz, goll

Von BZ-Redaktion & Erhard Goller

Fr, 22. Juni 2018

Mountainbike

Junioren des Breitnauer Teams gewinnen Short-Track / Sprint-Aus für Heiko Hog im Viertelfinale.

MOUNTAINBIKE (agut). Ein solches Teamerlebnis dürften nur wenige Elite-Junioren der U 19 erfahren. Beim Black- Forest-Ultra-Bike-Marathon in Kirchzarten feierten die Junioren des von der Breitnauerin Andrea Gutmann geleiteten Freiburger Pilsner-Merida-Teams einen glanzvollen Sieg. Jakob Niemeyer, Ben Grupp, Sören Schneider und Jan Faller starteten als Mannschaft auf dem 41 Kilometer langen Short Track und belegten mit knapp 20 Minuten Vorsprung vor dem Schauenberg-Racingteam den ersten Platz. "Das war schon etwas ganz Besonderes", befand der 18-jährige Jakob Niemeyer aus Offenburg, der als "Head" die Gruppe angeführt hatte. "Es hat riesig Spaß gemacht", freute sich der 17-jährige Ben Grupp aus Unterensingen. "Normalerweise sind wir alle als Einzelkämpfer unterwegs, jetzt war Teamgeist gefordert." Dies vor allem auch nach einem Plattfuß, den alle gemeinsam auf der Strecke beheben mussten.

"Vier Junioren als Team in einen Wettkampf schicken zu können, gelingt ganz wenigen Mannschaften", freute sich Teamchefin Andrea Gutmann. "Das zeigt, dass wir nicht nur Nachwuchsförderung propagieren, sondern dieses auch tun."

Die deutsche Meisterschaft im Eliminator-Sprint lockte Hunderte Besucher an die 1,3 Kilometer lange und technisch anspruchsvolle Strecke im Kirchzartener Ortszentrum. Mit dabei waren sechs Fahrer des Freiburger Pilsner-Merida-Teams. Im Feld der 39 Fahrer schafften Heiko Hog, Simon Gutmann, Luca Girke, Niklas Grobert und Ben Grupp nach starken Leistungen im Prolog den Sprung in die Heats.

In der ersten Runde überzeugte Heiko Hog (23) aus Breitnau, der seine Konkurrenten sicher hinter sich ließ und das Viertelfinale erreichte. Der 17-jährige Nachwuchsfahrer Ben Grupp aus Unterensingen führte bis 200 Meter vor dem Ziel seine Gruppe an, doch am Ende überfuhr er die Ziellinie als Dritter und schied aus. Riesenpech hatte der 22-jährige Simon Gutmann, der sein Heat souverän anführte und an der zweiten Treppe durch einen Plattfuß gehemmt wurde. Damit waren alle Chancen dahin.

Pech hatten Luca Girke (18) und Niklas Grobert (23) aus Niederhof, die sich mit ihrem Teamkameraden Heiko Hog und Silas Graf in einem Heat wiederfanden. Der Acht- und Neuntschnellste im Prolog waren für die beiden zu stark.