"Haferflocken und Brot gekauft"

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

Fr, 04. Mai 2018

Radsport

NACHGEFRAGT: Radprofi Nico Denz über den Giro d’Italia, die Hitze in Israel und Chris Froome.

RADSPORT (uwo). Was im Tennis die Grand Slams sind, ist für Radsportprofis eine große Rundfahrt: Tour de France, Vuelta, Giro d’Italia. Ruhm und Schmerzen. Die Spanien-Rundfahrt ist Nico Denz, 24, aus Albbruck im vergangenen Jahr gefahren, nun ist die zweite Grand Tour, der Giro, an der Reihe. Drei Wochen mit sieben Bergankünften. Am heutigen Freitag geht es in Jerusalem los mit dem Prolog, es ist heiß in Israel, berichtet der Profi des französischen Rennstalls Ag2r. Nico Denz über...

» … den Traum Giro d’Italia: Der Giro war schon immer ein Rennen, das mich fasziniert hat. Eine der ganz großen Rundfahrten und mit besonderer Atmosphäre. Ich mag auch die italienische Kultur, das Essen und vor allem den Kaffee.
… sein persönliches Ziel für die dreiwöchige Rundfahrt: Durchfahren und einen guten Job machen.
» … seinen Auftrag: Meine Leader beschützen.
… Israel: Heiß! Das erste, was mir nach der Landung aufgefallen ist, war die Hitze. Es ist deutlich stickiger als zu Hause im schönen Schwarzwald. Es gibt nur große Straßen und das Verkehrsaufkommen ist enorm. Wir mussten morgens schon mal warten, um aus dem Hotel loszufahren, weil alle Straßen verstopft sind. Und die Verkehrsregeln scheinen hier mehr eine Richtlinie als Verpflichtung zu sein. Die Vorfahrt wird anscheinend über Hupen geregelt.
» … Kontrollen im Hotel:
Am Mittwoch klopfte es um 6.30 Uhr an der Tür für die obligatorische Kontrolle vor einer Grand Tour. Alle Fahrer werden hier zur Blutspende gebeten für den so genannten Blutpass. In diesem werden sämtliche Testergebnisse gesammelt, um Veränderungen zu beobachten und daraus auf eventuelle Dopingvergehen zu schließen.
… israelisches Frühstück: Mehr Salat als Brot beim Buffet. Ich habe mich mit einem Honigbrötchen zufrieden gegeben. Unsere Assistenten haben dann Haferflocken und europäisches Brot eingekauft. Das einheimische Brot erinnert mehr an Milchbrötchen.
» … seine Form, seine Beine: Ich habe mich nach den Klassikern wie Paris – Roubaix und nach der Tour de Romandie gut erholt und bin guter Dinge.
… die weitere Saison: Nach dem Giro fahre ich eventuell wieder die Tour de Suisse, aber es kommt darauf an, wie ich aus dem Giro rauskomme. Und dann natürlich die Deutschlandtour im August.
… die Giro-Startberechtigung für Chris Froome, bei dem vor einem Jahr ein verdächtiger Wert ermittelt wurde: Das muss der Weltverband UCI entscheiden und verantworten.