Karriereende ist für Sabine Spitz kein Thema

uwo, bz

Von Uwe Rogowski & BZ-Redaktion

Di, 24. Oktober 2017

Mountainbike

Mountainbikerin Sabine Spitz in Südafrika auf Podest / Auch Weltcup 2018 mit der Olympiasiegerin.

MOUNTAINBIKE (uwo/BZ). Dass Sabine Spitz auch in ihrer 22. Mountainbike-Saison eine Siegfahrerin ist, hat die 45-Jährige hinlänglich unter Beweis gestellt. Unter anderem gewann die Olympiasiegerin aus Niederhof 2017 die deutsche Cross-Country-Meisterschaft und die Bundesliga. Im vorletzten Saisonrennen in Südafrika fuhr die Olympiasiegerin, die mindestens eine weitere Saison dranhängen wird, auf Platz zwei.

Zum Abschluss ihrer 22. Saison weilt Sabine Spitz für längere Zeit in Südafrika. Auch in den kommenden Tagen bleibt sie am Zipfel des afrikanischen Kontinents, wo derzeit rund 30 Grad für ein angenehmes Klima sorgen. In zwei Wochen steht dort das letzte Saisonrennen für sie an.

Mit ihrer Team-Partnerin Robyn de Groot aus Südafrika hat Sabine Spitz zuvor das Rennen Cape Pioneer Trek auf Platz zwei der Gesamtwertung beendet. Nach sieben Etappen lagen sie 1:41 Minuten hinter Ariane Lüthi (Schweiz) und Amy McDougall (Südafrika), was angesichts der Gesamtfahrzeit (24:27:17 Stunden) einen überschaubaren Rückstand bedeutete. Nur 19 Männer waren schneller als das deutsch-südafrikanische Duo, das fünf der sieben Etappen gewann. "Es war ein tolles Abenteuer in einer Region Südafrikas, die ich bisher noch nicht kannte", so Spitz.

Dass sie der aktiven Mountainbike-Szene mindestens eine weitere Saison erhalten bleibt, bestätigte ihr Ehemann und Manager Ralf Schäuble am Montag der BZ. "Sabine wird weiterfahren, tendenziell wieder mit Schwerpunkt Langstrecke", betonte Schäuble, doch auch Cross Country bleibe ein Thema, wie in der zu Ende gehenden Saison. Jedes Jahr aufs Neue werde sie nun entscheiden, ob und wie es für sie im Mountainbike-Zirkus weitergeht. Um bestimmte Ziele zu verfolgen, sei Sabine Spitz nicht mehr dabei. "Sie hat alles gewonnen, was für sie wichtig ist", sagt Schäuble. "Alles, was kommt ist Zugabe."

Die ersten drei Weltcuprennen 2018, in Stellenbosch, Albstadt und Nove Mesto habe sie ebenso anvisiert wie die deutsche Meisterschaft im MTB-Marathon in Kirchzarten (17. Juni) und die WM über die Langstrecke in den Dolomiten (September. Dass dabei ein paar weitere Siege hinzukommen, darf als wahrscheinlich gelten.