Martin Gluth hängt Fumic ab

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Di, 08. Mai 2018

Mountainbike

Gelungene Generalprobe für den Mountainbike-Weltcup.

MOUNTAINBIKE (goll). Beim Swiss Bike Cup in Solothurn ist dem Freiburger Cross-Country-Mountainbiker Martin Gluth die Generalprobe für den Weltcup in Albstadt gelungen. Er belegte Rang sechs – und war damit bester Deutscher.

Weltmeister Nino Schurter aus der Schweiz machte gleich zu Beginn am Berg ziemlich viel Druck und das Feld zersplitterte. "Ich wollte gar nicht in die erste Gruppe", bekannte Martin Gluth. "Da hätte es mich vielleicht verraucht." So fand er sich in einer achtköpfigen Verfolgergruppe ab Rang fünf wieder, die sich später noch mal aufteilte. Martin Gluth und der deutsche Meister Manuel Fumic blieben im Rennen um Rang fünf, doch in der Schlussrunde war der Schweizer Filippo Colombo am Berg der Stärkste aus dem verbliebenen Quartett.

Im Kampf um Rang Sechs, kam es zum Duell zwischen Gluth und Fumic. Dabei nahm der Freiburger in der Schlusskurve – im Gegensatz zu den Runden vorher – die engere Linie über einen Baumstamm und schnitt Fumic damit dessen äußere Linie ab. "Die Form ist gut, ich denke, ich habe nach dem Cape Epic viel richtig gemacht", sagte Gluth zufrieden. Er erreichte mit 2:12 Minuten Rückstand auf den siegreichen Nino Schurter (1:34:50) das Ziel. "Ich war auch schon in Heubach vier Minuten schneller als voriges Jahr. Beim Weltcup soll es dann knallen."