Morath Zweite beim Comeback

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Mi, 04. Juli 2018

Mountainbike

Mountainbikerin wieder im Sattel nach Schlüsselbeinbruch.

MOUNTAINBIKE (goll). Beim dreitägigen Engadin Bike Giro in der Schweiz hat die Freiburgerin Adelheid Morath sechs Wochen nach ihrem Schlüsselbeinbruch als Gesamt-Zweite ein erfolgreiches Comeback gefeiert. An allen drei Tagen stand die Freiburgerin als Zweite auf dem Etappen-Podest. In der Endabrechnung hatte sie 1:03 Minuten Rückstand auf die Siegerin Sabine Spitz (Murg-Niederhof).

Sechs Wochen nach ihrem folgenschweren Sturz beim Weltcup in Albstadt konstatierte Morath: "Ich bin super zufrieden, wie es gelaufen ist, damit konnte ich nicht rechnen." Erst wenige Tage vor dem Rennbeginn am vergangenen Freitag hatte sie sich zum Start entschieden. Am vergangenen Dienstag war sie erstmals mit dem Bike wieder ins Gelände gegangen, vier Wochen lang hatte sie gar nicht trainiert, weil sie das Schlüsselbein ohne Operation verheilen lassen wollte. "Die drei Tage waren ein idealer Belastungsreiz", meinte Morath. Sie ließ aber offen, ob sie am kommenden Wochenende den Weltcup im Val di Sole in Angriff nehmen wird. Bei den Männern siegte der Tscheche Kristian Hynek, Simon Stiebjahn aus Titisee-Neustadt wurde Vierter. Der Münstertäler Niklas Sell kam kam als 21. (+ 53:24 Minuten) in die Wertung.