Die schnellsten Beine im Sprint

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Mo, 27. August 2018

Mountainbike

Simon Stiebjahn gewinnt Bike-Marathon in der Schweiz.

MOUNTAINBIKE (goll). Simon Stiebjahn hat in Scuol (Schweiz) den Nationalpark-Bike-Marathon gewonnen. Auf der wegen Wetterprognosen verkürzten Strecke von 47 Kilometern siegte der Langenordnacher im Sprint einer Sechsergruppe vor dem Schweizer Marc Stutzmann und dem Italiener Mattia Longa.

Von Anfang an, so berichtet Simon Stiebjahn (Team Bulls), sei ein hohes Tempo gefahren worden. Am ersten, kürzeren Anstieg mit 100 Höhenmetern machte der Tscheche Kristian Hynek Druck. Nur Simon Stiebjahn konnte bis zum höchsten Punkt an ihm dranbleiben. Im folgenden Flachstück wurde das Duo jedoch wieder eingeholt.

Am längsten Anstieg formierte sich dann eine sechsköpfige Gruppe, die trotz einiger Attacken bis zum Ziel in Scuol zusammenblieb. Stiebjahn traute sich zu, den Sprint von vorne zu fahren. "Ich wusste um meine Stärke. Es ging zudem steil bergab und 150 Meter vor dem Ziel kam noch eine enge Rechtskurve, in der es von Vorteil war, ganz vorne zu sein, um die innere Linie nehmen zu können", schildert Stiebjahn seine erfolgreiche Strategie. Dass er den verkürzten Marathon nach 1:22:14 Stunden gewinnen würde, damit hatte Stiebjahn nicht gerechnet: "Ich habe mich nicht so gut gefühlt nach dem Rothaus Bike Giro und dem vielen Training in Sankt Moritz. Deshalb war ich überrascht, dass es heute so gut ging", sagte Stiebjahn, der bis zum kommenden Sonntag in Livigno (Italien) in der Höhe trainieren wird.