Guter Testlauf für Gluth vor der WM

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Di, 04. September 2018

Mountainbike

Freiburger Mountainbiker Achter beim Swiss Bike Cup in Muttenz.

MOUNTAINBIKE. Beim Swiss Bike Cup in Muttenz bei Basel hat der Freiburger Martin Gluth als bester deutscher Cross-Country-Spezialist Platz acht belegt. In der Altersklasse U 23 wurden die Lexware-Fahrer Jannick Zurnieden und David List Zwölfter beziehungsweise 14. Adelheid Morath ließ das Rennen unweit des Basler St. Jakobs-Parks wegen eines noch nicht vollständig überwundenen Magen-Darm-Infekts aus.

Martin Gluth erwischte auf der nahezu flachen Strecke im Reitstadion Schänzli eine gute Startphase und lag erst einmal in der Spitzengruppe. In der dritten Runde verlor Gluth allerdings den Anschluss und ließ sich in eine Verfolgergruppe zurückfallen. Nach weiteren zwei Runden verlor er auch hier wieder den Anschluss, etwas unnötig. "Ich bin zu weit hinten in den Berg reingefahren, und alleine gegen eine Gruppe ist es dann schwer", stellte Gluth fest. Schwer genug war es auch, seinen achten Platz zu verteidigen, was ihm aber gelang. Am Ende hatte der DM-Vierte 2:11 Minuten Rückstand auf den siegreichen Schweizer Thomas Litscher, der gleich ein Quartett eidgenössischer Fahrer anführte. Auf den weiteren Plätzen folgten Lukas Flückiger, Andri Frischknecht und Matthias Stirnemann.

Martin Gluth zog nach dem Rennen am Rheinknick ein positives Fazit im Hinblick auf das kommende Großereignis. "Das war genau das, was ich für die WM noch gebraucht habe. Das Ziel war eine gute Belastung. Ich wollte noch mal tief gehen, weshalb ich am Anfang auch mitgegangen bin. Am Ende war es hart, aber ich bin zufrieden", konstatierte Gluth, der am Samstag, 15.30 Uhr, das Weltmeisterschafts-Rennen der Männer in Lenzerheide/ Schweiz bestreiten wird.

Im U-23-Rennen ging eine 15-köpfige Gruppe mit den beiden Lexware-Fahrern David List (Friedrichshafen) und Jannick Zurnieden (Freiburg) in die letzte Runde. Als es um die Platzierungen ging, konnten sich die beiden jungen Deutschen nicht ganz behaupten. Im Sprint landete Jannick Zurnieden mit 46 Sekunden Rückstand auf den US-Amerikaner Christopher Blevins auf Platz zwölf, während David List eine halbe Radlänge zurück als 14. ins Ziel rollte. Im Junioren-Rennen belegte ihr Lexware-Teamkollege Lars Hemmerling im hundertköpfigen internationalen Fahrerfeld einen starken sechsten Rang.