MTB-Bundesliga beginnt

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Fr, 27. April 2018

Mountainbike

Simon Stiebjahn und Matthias Bettinger starten in Belgien.

MOUNTAINBIKE. Am Sonntag beginnt die Cross-Country-Bundesliga im württembergischen Heubach: Junior Jakob Niemeyer vom Breitnauer Pilsner-Merida-Team kämpft dort um die Norm für die Weltmeisterschaft und auch die Biker der Kirchzartener Lexware-Equipe haben Ambitionen. Im italienischen Nals verfehlte Jakob Niemeyer vor zwei Wochen das zweimal geforderte B-Kriterium für die WM etwas unglücklich um drei Plätze. Am Sonntag (9 Uhr) nimmt der Offenburger beim Bundesliga-Rennen in Heubach den nächsten Anlauf. "Ich bin topfit und sehr motiviert", sagt Niemeyer.

Im U-23-Rennen (10:40 Uhr) gehört Lexware-Fahrer Max Brandl zu den Favoriten. Er hat das U-23-Rennen in Heubach im Vorjahr gewonnen. "Klar, dass ich wieder gewinnen will", sagt der Freiburger Student. Es geht ihm sogar um mehr. "Ich werde versuchen, die Konkurrenz zu beobachten und für den Weltcup in Albstadt zu lernen", verrät Brandl. Teamkollege Luca Schwarzbauer ist gespannt, "was in guter Form für mich drin ist." David List kommt das Terrain in Heubach entgegen. Der jetzt in Freiburg lebende Friedrichshafener mag lange Anstiege und hat als Junior das Rennen 2017 als Zweiter beendet. Ebenfalls im U-23-Rennen gehen der Grafenberger Luca Girke (Pilsner-Merida) und der Leonberger Florian Reichle ins Rennen.

Im Eliterennen (Sonntag, 15 Uhr) bekommt es Georg Egger mit den ganz Großen des Metiers zu tun. Weltmeister Nino Schurter führt die Meldeliste an. Egger quält sich derzeit mit Sitzproblemen und konnte nur ein Ersatz-Trainingsprogramm absolvieren. Der Breitnauer Heiko Hog entscheidet erst kurzfristig über einen Start. Seine beiden Teamkollegen Simon Gutmann und Marius Kottal starten in Riva am Gardasee, der eine im Eliminator-Sprint, der andere beim Marathon.

Weiter nördlich treten zwei andere Hochschwarzwälder in die Pedale. Simon Stiebjahn (Team Bulls) und Matthias Bettinger (Team Lexware) kurbeln 83 Kilometer durch die Ardennen. Der "Roc-Marathon" in Houffalize zählt zur UCI-Marathonserie und Simon Stiebjahn möchte nach zwei eher enttäuschenden Rennen in Frankreich und Italien jetzt in Belgien zeigen, "dass ich es besser kann". Ein Leistungstest am Mittwoch bestätigte das eigentlich gute Gefühl im Training. "Es war der beste Test, den ich jemals gefahren bin", sagt Stiebjahn. Zuversichtlich ist auch Lexware-Biker Matthias Bettinger. "Auf Houffalize bin ich gespannt, auch weil ich dort zum ersten Mal fahre", so Bettinger. Das dortige Mittelgebirgsprofil dürfte dem Breitnauer entgegenkommen.