Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. Juni 2010

DM-Bronze für Andlauer und Stupfel

Radball-Duo des RSV Öflingen verpasst ganz knapp den Titel der Schüler A / Robin Leber und Joshua Eckert belegen Platz fünf.

  1. Glückliche Radballer des RSV Öflingen auf den Schultern ihrer Trainer und Betreuer: Samuel Stupfel und Jan Andlauer holten Bronze bei der Schüler-A-DM; Robin Leber und Joshua Eckert (oben, von links) wurden Fünfte. Vorn, v. l.: Thomas Stupfel, Markus Leber, Luca Klausmann und Gert Eckert. Foto: Privat

RADBALL (BZ). "Unterm Strich sind wir sehr zufrieden mit dem Abschneiden der vier Jungs", sagt Trainer Markus Leber vom RSV Öflingen und freut sich riesig über die Bronzemedaille für Jan Andlauer und Samuel Stupfel bei der deutschen Radball-Meisterschaft der Schüler A in Nufringen und Platz fünf für Robin Leber und Joshua Eckert.

Wenn sich Leber jedoch die sieben bei der DM absolvierten Spiele genauer anschaut, kommt doch etwas Wehmut auf: "Im letzten Spiel haben Jan und Samuel den Titel leider noch verspielt." Schließlich war das Öflinger Duo für alle Beteiligten in Nufringen die beste Mannschaft.

Mit einem 6:3-Erfolg gegen ihre Vereinskollegen Leber/Eckert (Öflingen II) starteten Andlauer/Stupfel als RSV Öflingen I in das Turnier und legten zwei weitere Siege gegen Nordshausen (2:1) und Heindingsfeld (4:3) nach.

Im letzten Match des ersten Tages stand Turnierfavorit RV Kemnat auf der anderen Seite. Die Schwaben hatten allerdings zuvor gegen Öflingen II einen Dämpfer kassiert. "Es war großartig, wie Robin Leber und Joshua Eckert den Kemnatern den Schneid abgekauft und sich das 1:-1-Remis verdient haben", lobte Markus Leber, der mit Trainerkollege Thomas Stupfel sowie Luca Klausmann und Gert Eckert die vier Öflinger Jungs betreute. Öflingen I setzte sich allerdings hgegen Kemnat klar mit 4:1 durch und führte am Abend unangefochten mit zwölf Punkten das Achterfeld an. "Plötzlich waren Jan und Samuel die Titelfavoriten – das war mit einem Mal eine völlig neue Situation für die Zwei", erklärte Markus Leber.

Werbung


Mit der neuen Rolle spielten die Nerven nicht mehr mit. Während Öflingen II das bislang magere Konto von einem Punkt mit einem 2:2-Remis gegen Nordshausen und Siegen gegen Heidingsfeld (2:1) und Erzhausen (4:1) aufstockte, lief es für Öflingen I nicht mehr so flott. Einem 3:3 gegen Sangerhausen folgte zwar das 7:0 gegen Schlusslicht Erzhausen. Doch im letzten und entscheidenden Spiel lagen die Nerven blank. Gegen den SV Eberstadt hätte ein Unentschieden zum Titel gereicht, doch die Hessen aus Darmstadt setzten sich mit 3:1 durch.

Autor: sgm