Groß Zweiter beim Heimspiel

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Mi, 25. Juli 2018

Radsport

In Reute gingen fast 500 Fahrer beim 62. Radklassiker an den Start.

RADSPORT. Wenn alljährlich der Radklassiker steigt, kommt ein Teil der baden-württembergischen Radsport-Elite gerne nach Reute. Am Sonntag beteiligten sich anlässlich der 62. Auflage des traditionsreichen Wettbewerbs fast 500 Straßenradsportler an den Rennen in die Emmendinger Nachbargemeinde.

Eine Hochgeschwindigkeitsprüfung ist die vier Kilometer lange Strecke, die keine Hügel aufweist und einzelne Fahrer oder Gruppen zum Ausreißen animiert. Hoffnungsträger des ausrichtenden RV Concordia Reute ist der 14-jährige Matteo Groß. Der frisch gebackene Deutsche Meister der Altersklasse U 15 muss aber für einen Erfolg in der Gesamtwertung des baden-württembergischen Schülercups noch was tun.

Beim Heimrennen war Matteo Groß vor Freunden und der Familie deshalb hoch motiviert. Und lange Zeit sah es gut aus: Verfolgt vom Meisterschaftszweiten Justin Bellinger (RSC Biberach) fuhr Groß sofort an die Spitze. Bellinger blieb dem Meister allerdings dicht auf den Fersen und attackierte in der letzten von fünf Runden. Groß zog zum Schlussspurt an, verzettelte sich jedoch, sodass sein Kontrahent wenige Meter vor dem Ziel aus dem Windschatten vorbeizog und das Rennen nach 21,25 Kilometern gewann.

Die Glückwünsche zum Gewinn der Meisterschaft nahm der geschlagene Lokalmatador dennoch gerne entgegen. "Natürlich wäre das beim Heimspiel etwas ganz besonderes gewesen", gab sich Groß nach der Zieldurchfahrt selbstkritisch. "Ich war einfach zu früh dran, das hat Justin genutzt und mich noch überholt." Dennoch feierte Reute sein Radsporttalent. Groß wurde im Rahmen der Siegerehrung für die DM ausgezeichnet.

"Es war ein gelungener Rennsonntag", resümierte auch der Vereinsvorsitzende Frank Ludin. "Bis auf einige kurze Regenschauer hatten wir beste Bedingungen und eine tolle Stimmung." Sogar den Zeitplan habe man gut einhalten können. "Das ist nicht selbstverständlich, wenn das Wetter unbeständig ist", so Ludin.

Neben Matteo Groß zeigten sich auch andere RVC-Talente beim Heimrennen gut in Form: So setzte sich bei den U-17-Junioren der Reutener Lukas Beck gegen die Konkurrenz durch. In der U 13 landete Lukas Hug auf Rang zwei, während Marius Wolfsperger bei den U-19-Junioren und Sarah Scharbach bei den Elite-Frauen jeweils auf dem dritten Rang landeten. Zum Höhepunkt und Abschluss des Tages fuhren die Männer (KT und A/B/C-Klasse) über 23 Runden (97,75 Kilometer) um den Werner-Beck-Gedächtnispokal. Nach 2:10:13 Stunden setzte sich Jonas Tenbruck (RWV Wendelsheim) vor Tim Schlichenmaier (RSC Kempten) und Thomas Gröbl (Komet Ludwigsburg) durch.