SPORTSPIEGEL

rsv

Von rsv

Di, 17. Juli 2018

Radsport

BAHNRADSPORT

Bauer Deutscher Meister

Der für den RSV Hofweier startende Felix Bauer ist Deutscher Meister. Er gewann zusammen mit seinem Partner Moritz Czasa aus Mannheim auf der Bahn in Dudenhofen bei der U 17 im Madison die Deutsche Meisterschaft. Das Duo mit dem gebürtigen Oberweierer Felix Bauer zeigte schon im Qualifikationslauf am Samstagvormittag mit Platz zwei, dass es zum engeren Favoritenkreis zu zählen ist. Im Finale der zwölf Teams waren 80 Runden zu absolvieren. Nach den ersten vier von acht Wertungen hatten Bauer und Czasa noch keine Punkte auf ihrem Konto, doch dann zündeten sie ihre Turbos, holten sich die nächsten drei Wertungen und setzten sich mehr und mehr von ihren Verfolgern ab. Schließlich schafften die beiden das in dieser Disziplin fast unmögliche, den Rundengewinn, was ihnen einen Bonus von 20 Zusatzpunkten einbrachte. So fuhren sie die letzten sieben Runden im Feld locker mit, da sie uneinholbar in Führung lagen. Schon zwei Tage zuvor durfte Felix Bauer jubeln. Er wurde zusammen mit dem badischen Bahnvierer in der 3000-Meter-Mannschaftsverfolgung Dritter.

STRAßENRADSPORT

Wieder in der Spur

Fünf Rennsiege feierte das Team Belle Stahlbau am Wochenende. Am Freitagabend gewann Jonas Tenbruck das Kriterium in Wyhl rund um das Gelände des Hauptsponsors. Am Samstag holten Jasmin Rebmann und Jeannine Mark beim Kriterium in Rheinfelden die Plätze eins und vier. Beim Männerrennen sicherte sich Florian Tenbruck nach perfekter Anfahrarbeit durch das Team die ersten fünf Wertungen, sodass der Sieg bereits vor der letzten Wertung sicher war. Pascal Husterer sicherte sich die zehn Punkte der Schlusswertung und wurde hinter seinem Teamkollegen Zweiter. Am Sonntagmorgen siegte Jasmin Rebmann im Schlusssprint beim Rennen in Plattenhardt, wo es um Punkte im Heuer-Cup ging. Am Sonntagmittag beim Männerrennen in Plattenhardt erschwerte starker Regen zur Rennhälfte den ohnehin schon technisch anspruchsvollen Kurs. Am Ende holte Jonas Tenbruck den zweiten Platz. Währenddessen fuhr Joshua Arnold beim Kriterium in Ebringen den Sieg ein.

VOLLEYBALL

Ehrung für Volker May

Beim Verbandstag des Südbadischen Volleyball-Verbandes (SBVV) am Samstag in der Nordwest-Halle Offenburg wurde Präsident Volker Schiemenz für drei weitere Jahre einstimmig wieder gewählt. Zudem wurde beschlossen, diesen Verbandstag nur noch alle drei Jahre durchzuführen. Neu ins Präsidium gewählt wurden als Landesspielwart Martin Rumpel (TV Zell a.H.) und als Landesschiedsrichterwart Lothar Köstel (TV Kappelrodeck). Alle anderen Mitglieder des Präsidiums wurden in den Ämtern bestätigt. Schiedsrichterwart Klaus Erdmann, der sein Amt neben vielen anderen ehrenamtlichen Diensten 24 Jahre lang ausgeübt hat, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Matthias May (TV Lahr) ist seit 12 Jahren Vorsitzender des Verbandsgerichtes. Er erhielt die Ehrennadel in Silber.

TENNIS SÜDWESTLIGA M 55

Überraschung verpasst

TC Ettenheim – SC Freiburg 4:5 (rfu). Nur knapp verpasste der TCE eine Überraschung. In einer hochspannenden Begegnung entführte am Ende der Gast knapp die Punkte. Drei Mal ging es dabei in den Einzeln in den Match-Tie-Break. Leider hatte dabei der Sportclub zweimal die Nase vorn. Peter Schwanz verlor mit 7:10 gegen den starken Schweizer Erich Schaller und Jürgen Epp unterlag Jörg Weisert gar nur mit 8:10. So punkteten nur Philippe Normand und Walter Grau für den TCE und die Gäste lagen vor den Doppel mit 4:2 in Führung. Hier machte das starke Spitzendoppel Nebelung/Hartbaum den Sack zu und holte den fünften Punkt für den SC Freiburg. Für die Ettenheimer bleibt so am Ende in der zweithöchsten deutschen Spielklasse Platz fünf. Der angestrebte Klassenerhalt ist damit aber gesichert.

Kompakt: Normand – Nebelung 6:4, 2:6, 10:3; Nufer - Hartbaum 0:6, 0:6; Schwanz - Schaller 6:0, 0:6, 7:10; Grau - Karman 6:3, 7:6; Richter - Brunner 6:7, 4:6; Epp - Weisert 6:3, 1:6, 8:10; Normand/Fuchs - Nebelung/Hartbaum 1:6, 5:7; Schwanz/Grau - Schaller/Karman 7:6, 6:7, 10:5; Nufer/Epp - Brunner/Berner 6:1, 6:1.



SPORTGYMNASTIK


Große Konkurrenz

Es wimmelte von jungen Gymnastinnen bei den baden-württembergischen Jugendbestenkämpfen, die am Wochenende im Hallensportzentrum in Lahr stattfanden: Aus Cannstatt, Karlsruhe, Bretten, Söflingen, Schmiden und Gundelfingen und aus 20 weiteren Vereinen waren mehr als 200 Kinder mit Trainerinnen, Eltern, Verwandten und Freunden angereist, um die Wettkämpferinnen, die oft zum ersten Mal starteten, zu unterstützen. Die Organisatoren aus der RSG-Abteilung des TV Lahr hatten alle Hände voll zu tun. Die Lahrer Gymnastinnen starteten nicht in der Wettkampfklasse, sondern nur in den Leistungsklassen (KLK 7, 8 und 9). Die Konkurrenz war groß, besonders die Gymnastinnen des Schwäbischer Turnerbund zeigten tolle Leistungen. Die Lahrer Mädchen waren nicht so stark wie am vergangenen Wochenende bei den Badischen Bestenkämpfen in Laufenburg. Kira Dugnist landete mit dem Seil in der KLK 7 auf dem dritten Platz.

Weitere Platzierungen – KLK 7, ohne Handgerät: 9. Kira Dugnist, 12. Melissa Krieger; Seil: 3. Kira Dugnist, 6. Jessica Schreiner, 14. Melissa Krieger; KLK 8, ohne Handgerät: 5. Michelle Brecht, 6. Stella Garres; Seil: 7. Michelle Brecht; KLK 9, ohne Handgerät: 12. Alisa Krieger; Ball: 8. Alisa Krieger; Reifen: 5. Alisa Krieger.



FUSSBALL BEZIRKSPOKAL


Qualifikation beginnt

In dieser Woche beginnt die Qualifikation für den Rothaus-Bezirkspokal. Am Mittwoch (18.30 Uhr) erwartet der SV Grafenhausen den FV Ettenheim, am Donnerstag (18.30 Uhr) haben die SF Kürzell den SV Heiligenzell zu Gast. Die weiteren Partien der Qualifikationsrunde werden am Wochenende ausgetragen.