Schachmanns großer Coup

dpa

Von dpa

Sa, 25. August 2018

Radsport

Quick-Step-Profi bei der Deutschland-Tour jetzt Gesamtführender.

TRIER (dpa). Glücklich ließ sich Radprofi Maximilian Schachmann erst einmal auf den Stuhl im Pressezentrum fallen und gönnte sich ein Wasser. "Es ist für mich etwas ganz Besonderes, hier zu gewinnen. Ich habe mir heute keine großen Fehler erlaubt, hatte gute Beine und freue mich, dass ich die hervorragende Arbeit meines Teams vollenden konnte", sagte der 24 Jahre Berliner nach der zweiten Etappe der Deutschland Rundfahrt am Freitag in Trier.

Kurz zuvor hatte sich der Quick-Step-Profi in einem Wimpernschlagfinale nach 196 Kilometern von Bonn nach Trier im Sprint gegen den Slowenen Matej Mohoric (Bahrain-Merida) nach Zielfoto-Entscheid durchgesetzt und damit zugleich das Rote Trikot des Gesamtführenden übernommen. Hinter dem Niederländer Tom Dumoulin aus dem deutschen Sunweb-Rennstall, der mit einer Attacke am Schlussanstieg sechs Kilometer vor dem Ziel das Finale eingeläutet hatte, sprintete Nils Politt vom Team Katusha-Alpecin auf Platz vier.

"100 Meter vor dem Ziel hatte ich einen kurzen Krampfansatz und musste mich noch einmal hinsetzen. Max war heute extrem stark. Er ist heute der verdiente Sieger", sagte Politt. Der Kölner rangiert nach der Königsetappe mit zehn Sekunden Rückstand auf Schachmann auf Platz vier der Gesamtwertung und kann sich noch Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen.

Die beste Karten auf diesen am Sonntag im Stuttgart besitzt jedoch Schachmann. Gar nicht mehr zum Start in Bonn angetreten war Politts Teamkollege Marcel Kittel. Der Sprinter will in dieser Saison einfach nicht in Schwung kommen.