Stiebjahn im Gelben Trikot

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Di, 17. Juli 2018

Mountainbike

Langenordnacher MTB-Profi gewinnt Transalp-Auftakt.

MOUNTAINBIKE (goll). Der Schweizer Urs Huber und Simon Stiebjahn aus dem Neustädter Ortsteil Langenordnach, haben die erste Etappe der legendären MTB-Etappenfahrt Transalp für sich entschieden. Das Team Bulls I setzte sich nach 88,90 Kilometern und 2 942 Höhenmetern von Imst nach Nauders knapp im Fotofinish gegen die dreimaligen deutschen Transalp-Sieger Markus Kaufmann und Jochen Käß in 3:39:55,3 Stunden und mit einem Vorsprung von 4,7 Sekunden durch. Die spanisch-portugiesiche Paarung Francesco Guerra Carretero und Luis Leao Pinto fuhr auf Rang drei. Alle drei Teams hatten in Abwesenheit der Titelverteidiger Hermann Pernsteiner und Daniel Geismayr auf der verregneten ersten Etappe die Geschicke an der Spitze mitbestimmt. Nach der neutralisierten Startphase zeigten sich die sechs Fahrer immer wieder ganz vorne und hielten das Tempo bis zur Pillerhöhe und dann auch über das Pfundser Tschey extrem hoch. Im Schlussanstieg zur Norbertshöhe konnten dann Huber und Kaufmann erneut eine Lücke reißen, so dass deren Teamkollegen Stiebjahn und Käß den Sieg im Sprint unter sich ausmachen mussten – mit dem besseren Ausgang für den Team Bulls-Fahrer. Stiebjahn durfte sich damit bei seiner vierten Transalp-Teilnahme nicht nur erstmals das Gelbe Trikot überstreifen, sondern sich auch über sein erstes Podestresultat beim einwöchigen Klassiker über den Alpenhauptkamm freuen: "Ich bin überglücklich, dass wir mitkämpfen und am Ende auch den Zielsprint knapp für uns entscheiden konnten", so Stiebjahn. "Es ist phänomenal, mit einem Etappensieg in die Rundfahrt zu starten. Es ist ein Traum, der wahr geworden ist, auch wenn noch sechs Tage kommen."