Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. Juni 2012

Studenten belegen Plätze eins bis vier

Racing Students krönen eigenen Geburtstag mit überragender Leistung in Kippenheim / Begeisternde Stimmung an der Rennstrecke.

  1. Ein Racing Student im schwarz-weißen Dress an der Spitze – das bestimmende Bild am Freitagabend. Foto:  Wolfgang Künstle

RADSPORT (che). Die Racing-Students-Trophy, das von den Teamgründern Christoph Kindle und Alexander Gut organisierte Rennen im Ortskern von Kippenheim, übertraf die Erwartungen. Sportliche dominiert wurde das Rennen am Freitagabend vom heimischen Studenten-Team, das die Platz eins bis vier belegte.

Gegen 20.30 Uhr wurde das Rennen der Männer-Elite gestartet. Hier waren Fahrer aus der Schweiz, Elsass und dem gesamten süddeutschen Raum am Start. Zudem meldete unter der Woche noch die Nationalmannschaft von Bahrain. Sportliches Aushängeschild war der amtierende U-23-Europameister Julian Kern, gebürtig aus Achkarren, der für das luxemburgische Profiteam "Leopard Trek" in die Pedale tritt. Für ihn sind solche Rennen sehr schwer, "da ich das ständige abbremsen und antreten aus den langen Rundfahrten der letzten Wochen nicht gewöhnt bin, wird das ein hartes Rennen" sagte der gebürtige Kaiserstühler. All die Konkurrenz und ein früher Ausfall von Christopher Schmieg aufgrund eines Sturzes, konnte die Mannschaft der Racing Students nicht davon abbringen, sich gemeinsam zu wehren.

Werbung


So waren sie von Beginn an hellwach und trotzten den vielen Attacken der Konkurrenten. Kurz vor Halbzeit war es Samuel Obländer (Racing Students) der eine erfolgreiche Attacke fuhr. Er bot eine überragende Leistung. Darauf beruhigte sich die Fahrweise im bereits stark dezimierten Fahrerfeld, auch weil die Teamkollegen aus den Reihen der Racing Students versuchten das Tempo für Obländer zu kontrollieren.

14 Runden vor Schluss schlich sich Philipp Ries (Racing Students) ebenfalls auf und davon. Er schloss fünf Runden vor Schluss zu dem jüngeren der beiden Obländerbrüder auf. Gemeinsam machten sie den Doppelsieg perfekt. Für Philipp Ries war es selbstverständlich, dass er seinen Teamkollegen, der über 40 Runden alleine vorneweg gefahren war, den Sieg nicht streitig macht. "Bei uns in der Mannschaft ist es völlig egal wer gewinnt, Hauptsache einer von uns ist vorne", sagte er.

Der Sieger Obländer selbst war begeistert: "Die fantastische Stimmung an der Strecke hat mich einfach immer mehr angepeitscht, so dass ich so lange vorne Weg fahren konnte, das erlebt man nur sehr selten".

Im Sprint des Hauptfeldes setzten sich Matthias Veit und Jonathan Obländer (beide Racing Students) durch und belegten die Plätze drei und vier. Damit düpierte die Ortenauer Radrennmannschaft die starke Konkurrenz und machte sich selbst das größte Geschenk zum fünften Geburtstag.

Sportlich startete der Radsportabend mit den Rennen der Bambinis- und Kinder. Wie bei der Elite hatten auch die Kleinsten ein echtes Vorausfahrzeug auf der Strecke. Teamchef Christoph Kindle: "Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Kinder mitgemacht haben und hoffen natürlich, dass manch ein Junge oder Mädel zukünftig Spass am Radsport findet". Dann folgte das Vereins- und Firmenrennen.

"Unsere Erwartungen wurden übertroffen, beim Kinderrennen sind die Leute auf der Start/Zielgeraden fast geschlossen an der Strecke gestanden und bei Eliterennen war die ganze Strecke mit anfeuernden Zuschauern besetzt", sagte der Kippenheimer Teamchef Christoph Kindle. Ebenso begeistert war Kippenheims Bürgermeister Gutbrod: "Was Christoph Kindle und Alexander Gut in den letzten Jahren und vor allem heute auf die Beine gestellt haben, ist sehr beeindruckend."

Autor: bz