VOR DEM ANPFIFF

ak/scj

Von Andreas Klein & Jürg Schmidt

Fr, 10. August 2018

Regio-Fußball

Regionalliga Südwest

SC Freiburg II – TSV Steinbach
Der Weg nach Stadtallendorf ist mit dem nach Steinbach der weiteste, den der SC II in der Regionalliga auf sich nehmen muss. Umso ärgerlicher, wenn man diesen vergeblich antritt. Ein Unwetter verhinderte jüngst eine Austragung der Partie. Schon in der Vorsaison konnte die Begegnung erst im vierten Anlauf ausgetragen werden. Die Freiburger bekommen es nun im Mösle mit dem TSV Steinbach zu tun, der nach drei absolvierten Spielen als einziges Team die Maximalausbeute von neun Punkten aufweist.

Verbandsliga Südbaden

SC Lahr – FC Waldkirch
Der Punktgewinn des Wiederaufsteigers aus dem Elztal gegen Rielasingen nach einem 0:2-Rückstand war aller Ehren wert. Der Blick von Trainer Daniel Kreisl war bereits kurz nach dem Abpfiff des Auftaktmatches bereits nach vorne gerichtet: "Wir müssen schauen, dass wir in Lahr wieder einen Punkt mitnehmen." Die Ortenauer sieht Kreisl durchaus als Team, das oben mitspielen kann.
Lörrach-Brombach – FC Denzlingen
Mit einem 6:0 gegen den SV Endingen fiel der Saisonstart der Denzlinger vielversprechend aus. Nur vier Tage später indes ereilte sie beim Ligarivalen FV Lörrach-Brombach mit 1:4 das Pokalaus. Zeit zum Luft holen bleibt kaum. Denn bereits am Samstag kommt es im Grütt zur Neuauflage. Die personelle Situation in Denzlingen ist aber angespannt. Sieben Akteure stehen nicht zur Verfügung, allein vier wegen Christian Dichtels Hochzeit.
FC Auggen – SV 08 Kuppenheim
Mit einer Woche Verspätung greifen nun auch die Markgräfler ins Geschehen ein. Beim Zehnten der Vorsaison gibt Trainer Marco Schneider sein Heimdebüt. Mit dem Premierengegner aus Mittelbaden haben die Auggener noch eine Rechnung offen, besser gesagt sogar drei. Denn in der Vorsaison zogen sie in beiden Punktspielen sowie im Pokal bei 3:14 Toren den Kürzeren.
FSV RW Stegen – SC Pfullendorf
Bei allem Unmut über das Pokalaus bei den eine Liga tiefer spielenden Emmendingern gelangte Stefan Schwär, der Stegener Trainer, zu der Erkenntnis, nun einer Belastung weniger ausgesetzt zu sein. Nach dem erfolgreich gestalteten Auftaktspiel in Kuppenheim (1:1) geht es nun erstmals in der 56-jährigen Vereinsgeschichte zu Hause um Verbandsligapunkte – gegen Mitaufsteiger SC Pfullendorf.

FC Rielasingen-Arlen – Freiburger FC
"Arrogant, hochnäsig und verspielt", lautete das Fazit von FFC-Sportvorstand Horst Schepputat nach der 2:3-Niederlage in Elzach. Beim Topfavoriten der Liga fehlen indes mit Felix Dreher (Knieprobleme), Matthias Eggert (Knöchel), Christian Jenne (Knieprobleme), Lukas Metzinger (Bänderriss), Jetmir Qorraj (Urlaub) und Elias Reinhardt (muskuläre Probleme) wichtige Akteure.
SV Endingen – Offenburger FV
Die klare 0:6-Niederlage der Kaiserstühler zum Auftakt in Denzlingen hat aufhorchen lassen. Erneut bekommen es die Kaiserstühler am Wochenende mit einem Gegner zu tun, der zum erweiterten Favoritenkreis gezählt wird. Davon unabhängig ist indes Trainer Pfahlers Zielvorgabe: "Wir wollen eine bessere Leistung auf den Platz bringen."

Landesliga, Staffel II

FSV Rheinfelden – SV Kirchzarten
An Spieltag eins haben die Dreisamtäler gezeigt, zu welchen Leistungen sie fähig sein können. Zuletzt egalisierten die Dreisamtäler gegen Elzach einen 1:3-Rückstand. Mit dieser Moral sollte für das Team des neuen Trainers Tobias Göbel auch am Hochrhein etwas zu holen sein.
FC Teningen – FV Herbolzheim
Auf dem Papier stand für die Teninger nach dem ersten Spiel in Ballrechten-Dottingen eine herbe 2:7-Niederlage. "Mund abwischen und weitermachen", heißt jetzt die Devise im Fritz-Meyer-Stadion. Vielleicht sieht nach dem Derby die (Punkte-)Welt für Teningen schon ganz anders aus. Die Herbolzheimer wollen beim benachbarten Wiederaufsteiger aber nicht leer ausgehen.
FC Emmendingen – SC Wyhl
Mit dem 2:1-Sieg im Pokal gegen Verbandsligist Stegen gab der FCE die Antwort auf den bescheidenen Ligastart beim Neuling Bad Bellingen. Demnach müsste das Team von Trainer Mark Costa gut gerüstet sein für das Derby gegen Wyhl.
Freiburger FC II – VfR Bad Bellingen
Die schwierige Personalsituation bei der Verbandsligamannschaft wird sich wohl auch auf die Aufstellung der Zweiten auswirken. Motivationsprobleme dürften FFC-Trainer Dino Piraneo aber keine haben. Dafür haben die Bad Bellinger selbst gesorgt – mit ihrem 2:0-Auftaktsieg gegen Emmendingen.
FC Tiengen – SV RW Ball.-Dottingen
Als Tabellenführer treten die Dottinger die Fahrt an, was nach einem Spieltag aber noch keine Aussagekraft besitzt. Ende April verlor das Team von Trainer Michele Borrozzino in Tiengen mit 0:2.
SF Elzach-Yach – SV Weil
Wer den FFC aus dem Pokal wirft, ist gegen Weil klarer Favorit. Vorsicht! Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze. Für das Selbstvertrauen der Elztäler dürfte der Sieg gleichwohl wichtig sein. Die Weiler zählen vor allem wegen ihrer Offensive zu den Titelfavoriten.
SV Au-Wittnau – FC Fr-St. Georgen
In der vergangenen Saison blieben die Hexentäler gegen die Freiburger Vorstädter bei einem Sieg und einem Remis ohne Niederlage. Im ersten Heimspiel soll bei Möglichkeit ein Dreier her. FC-Coach Alex Arndt hofft nach der Auftaktniederlage gegen Untermünstertal auf wenigstens einen Punkt.
SpVgg. U’münstertal – VfR Hausen
2:1 in St. Georgen – einen besseren Start hätten sich die Münstertäler als Aufsteiger kaum wünschen können. Verständlich, dass die Truppe von Coach Andreas Bach im Derby einen weiteren Coup plant. Der Kontrahent von der Möhlin, der zum Auftakt in der Schlussphase noch einen Punkt gegen den FFC II retten konnte, kommt mit 90 harten Pokalminuten in den Beinen ins Tal.

BEZIRKSLIGA FREIBURG

FC Neuenburg – VfR Merzhausen
"Wir wollen schnellstmöglich die vierzig Punkte holen", nennt FCN-Trainer Sven Strauch als Saisonziel. Nach der 1:3-Niederlage in Oberried soll nun etwas Zählbares her. Auch wenn es gegen den Aufstiegskandidaten Merzhausen geht. "Wir spielen zu Hause und haben etwas gutzumachen", sagt Strauch. Optimistisch stimmt ihn, dass der FCN mit dem 6:5 nach Elfmeterschießen in Wittlingen die zweite Hauptrunde des Südbadischen Vereinspokals erreicht hat.
FC Heitersheim – SV Gottenheim
Für Gästetrainer Dennis Klossek ist das Spiel in Heitersheim eine Reise in die Vergangenheit: Vor zwei Jahren hatte er dort das Traineramt übernommen, im Oktober 2017 wurde er beurlaubt.
Freiamt-Ottoschwanden – Glottertal
Manuel Gleichauf, der gemeinsam mit Manuel Herr in dieser Saison als Trainer für die SG Freiamt-Ottoschwanden verantwortlich zeichnet, hat Aufsteiger Glottertal beim 2:2 gegen Simonswald persönlich unter die Lupe genommen. Sein Fazit: "Ein Aufsteiger mit starker Offensive – wir wissen, was auf uns zukommt."
SV Biengen – Wasser-Kollmarsreute
"Wir wollen den Zuschauern etwas bieten und den ersten Heimsieg der Saison landen", sagt SVB-Trainer Jan Lindemann. "Wenn wir die gefährlichen Stürmer Artjom Gordijenko und Noel Stolp in Griff kriegen, haben wir gute Chancen."
Simonswald/O’simonsw. – Oberried
Nach dem späten 2:2 im Glottertal hoffen die Simonswälder auf mehr Punkte gegen Oberried. Die Dreisamtäler gelten als heißer Aufstiegskandidat.
SC March – Bahlinger SC II
Trainer Maximilian Jund vom SC March traut seiner Elf einiges zu, "aber wir müssen uns erst in die Liga einarbeiten". Gegen Meisterschaftsfavorit Bahlingen gelte es "die Räume zu finden, die uns so eine spielstarke Mannschaft bietet", so Jund.
Solvay Freiburg – Prechtal/O’pr.
Solvay-Trainer Jamal El Haddouchi analysiert Prechtal/Oberprechtal: "Ein eingespielter Haufen, der geschlossen auftritt." Eine Stärke, die seinem eigenen, neu formierten Team noch etwas abgehe. Trotz der urlaubsbedingten Personalsorgen ist El Haddouchi zuversichtlich: "Dann bekommen halt andere ihre Chance!"
Nordweil/Wagenst. – Bad Krozingen
Ein Dämpfer war das Aus im Bezirkspokal: Nordweil/Wagenstadt unterlag dem Kreisligisten Mundingen deutlich mit 2:6. Die Gäste wollen die 1:2-Derbyscharte gegen Heitersheim auswetzen.